Gibson SG beste Jahre: Beste und schlechteste Zeiten

Gibson SG beste Jahre: Beste und schlechteste Zeiten

Die besten und schlechtesten Jahre von Gibson SG, welche Jahre man kaufen und welche man vermeiden sollte: Qualitäten, Spezifikationen und Funktionen.

Gibson SG: Qualitäten und Eigenschaften im Laufe der Jahre

Die SG ist die meistverkaufte Gitarre in der Geschichte von Gibson, dem traditionsreichsten Gitarrenbauer. Darüber hinaus ist die SG E-Gitarre auch das am längsten ununterbrochen produzierte Modell von Gibson. Die Markteinführung erfolgte Ende des Jahres 1960 als Ersatz und Weiterentwicklung der Gibson Les Paul. Tatsächlich wurde es unter dem Namen Gibson Les Paul veröffentlicht.

Das Les Paul-Modell erlitt in den späten 50er Jahren aufgrund seines zu traditionellen und schweren Designs und seiner höheren Kosten im Vergleich zu anderen Gitarren auf dem Markt einen Umsatzrückgang. Somit entsteht die Gibson SG aus dem Bedürfnis, eine modernere, leichtere, ergonomischere und auch erschwinglichere Gitarre zu bauen. Wie so oft bei Gitarrenmodellen wurde die Gibson SG modifiziert. Die wichtigste davon war die Passungsänderung zwischen Hals und Korpus der Gitarre.

Wenn Sie mehr wissen möchten, lesen Sie die Geschichte der Gibson SG Gitarre.

Angus Young in Aktion mit einer Gibson SG Cherry mit Vibrola.

Beste Jahre und Jahre, die man für Gibson SGs vermeiden sollte

Diese Rezension ist allgemein gehalten und sollte daher nicht verallgemeinert werden. In jedem Alter findet man gute Gibson SG Gitarren und andere, die es nicht sind. Hier drücken wir die Qualität von Materialien und Herstellung sowie Qualitätskontrollen jeder Periode aus. Auf diese Weise werden die Zeiträume identifiziert, in denen die besten Musikinstrumente gefunden werden.

Die Analyse basiert auf dem Gibson SG Standard, aber die besten Jahre und die zu vermeidenden Jahre können auf die restlichen Modelle von Gibson SG Gitarren übertragen werden.

Zeitraum 1960-1966: Das goldene Zeitalter der Gibson SG

Die beste Zeit ist zwischen 1960 und 1966, zweifellos sind dies die besten Jahre, um eine Gibson SG zu kaufen. Gibson SGs, die zwischen Ende der 1960er und Mitte 1966 hergestellt wurden, sind die begehrtesten Gitarren von Sammlern. Dies ist die Ära, in der Gibson unter der Führung des legendären Ted McCarty stand.

In diesen Jahren wird die Gitarre mit einem Halsstück hergestellt, das nicht aus dem Korpus herausragt. Dadurch wird der Hals nicht nur etwas spröder, sondern auch schlanker und dynamischer. Das Schlagbrett ist kleiner als das spätere ‚Batman‘ oder ‚Batwing‘ Schlagbrett. Außerdem hatten die SGs in den Anfangsjahren einen schlanken Hals. Im Jahr 1964 begannen SG Standardgitarren ein ähnliches Profil wie die 59 mit einem „C“-Profil zu haben.

Innerhalb dieser Ära gibt es unterschiedliche Präferenzen. Je älter, desto begehrter sind die Gitarren in der Regel. Somit sind die Gibson SG Standard von 1960, 1961 und 1962 die begehrtesten Gitarren zum Kauf. Das sind die Gitarren, die immer noch „Les Paul“ heißen. Der Vertrag mit Les Paul hatte eine Laufzeit von 10 Jahren und 1962 lief der Vertrag mit dem Künstler aus. Der Gitarrist durchlief einen skandalösen Scheidungsprozess mit Mary Ford. Angesichts dieser Situation stimmt der Künstler zu, Gibson nicht zu verlängern, bis seine Situation gelöst ist. So erhielt das Modell 1963 seinen heutigen Namen „Gibson SG“, für „Solid Body“.

Somit sind diese Gitarren, obwohl sie am gefragtesten sind, auch die teuersten von allen. Nachfolgend finden Sie eine Preisübersicht für die Gibson SG Standard von 1960 bis 1966.

Gibson SG "Les Paul" Standard 1961 Kirsche.

Preise für Gibson SG Standard 1960-1966

Die unten aufgeführten Preise für Gibson SG Standard Gitarren der Baujahre 1960, 1961, 1962, 1963, 1964, 1965 und 1966 variieren je nach Zustand des Musikinstruments. Die folgenden Preisspannen sind die gängigsten Preise, zu denen Gibson SG / Les Paul Standard aus diesem Zeitraum verkauft und gekauft werden. Es gibt jedoch seltene Fälle, die die detaillierten Preisspannen über- oder unterschreiten.

  • Gibson Les Paul / SG Standard 1960er und 1961er durchschnittlich $ 8.000 bis $ 18.000, kann aber mehr als $ 20.000 wert sein. Somit sind dies die teuersten Jahre um eine Gibson SG zu kaufen.
  • Les Paul / SG Standard Gitarren von 1962 haben einen durchschnittlichen Wert zwischen 6.000 und 16.000 Dollar und können auch über 20.000 Dollar übersteigen.
  • Gibson SG Standard Gitarren aus dem Jahr 1963 liegen in der Regel im Preis zwischen 5.000 und 12.000 US-Dollar.
  • Die Preise für Gibson SG Standard Gitarren von 1964, 1965 und 1966 reichen von 4.000 bis 11.000 US-Dollar.

So sinken die Preise der Gibson SG Standard im Laufe der Jahre.

Zeitraum 1966-1969: Die ersten Modifikationen an der SG

Nach dem Weggang von Ted McCarty wird die Gibson SG Ende 1966 modifiziert. Der Korpus im Nackenbereich ragt weiter über den Nacken und die Ferse wird am Nacken verlängert, um Kraft zu gewinnen und ein Abbrechen zu verhindern. Im Nackenbereich befindet sich noch eine Aussparung im Korpus. Diese Tieferlegung wird ab 1969 wegfallen. Außerdem lässt diese Modifikation die SG dieser Jahre mehr Mittenfrequenzen gewinnen und hat einen fetteren Klang.

Gibson SG 1961 links, 1967 in der Mitte und 1969 rechts: die Veränderung des Neckjoints und des Halses im Laufe der Jahre.
Gibson SG 1961 links, 1967 Mitte, 1969 rechts – Neckjoint und Hals haben sich im Laufe der Jahre verändert.

Eine weitere Änderung, die Gibson 1966 an der SG vornahm, ist die Einführung des „Batwing“ oder „Batman“ Schlagbretts, um die Montage der Pickups zu beschleunigen, wobei das Fender-Modell verwendet wird. Dieses Schlagbrett ist größer und hat eine fledermausähnliche Form mit ausgebreiteten Flügeln, weshalb es oft auch „Batman“ genannt wird.

Diese Ära, die von 1966 bis 1969 dauert und sogar bis Mitte 1971 andauern kann, ist die zweitbeliebteste Ära für die Gibson SG. Obwohl es bereits Modifikationen durchläuft, ist die Qualität immer noch hervorragend. Damit ist die Gibson SG von 1966, 1967, 1968 und 1969 die zweitbegehrtesten.

Beste Jahre der Gibson SG, 1966 wurde das kleine Schlagbrett durch das größere "Batwing" oder "Batman" ersetzt.

Wie in der Vorperiode sind bessere Jahre hervorzuheben. Daher sind die Gibson SG Gitarren von Ende 1966 und 1967 am begehrtesten. Dann sind die 1968er und 1969er Gibson SGs etwas weniger gefragt, dafür aber auch günstiger.

1966-1969 Gibson SG Standardpreise

Die Preise für Gibson SG Standard Gitarren der Baujahre 1966, 1967, 1968 und 1969 variieren je nach Zustand des Musikinstruments, Baujahr und Lackierung. Die unten aufgeführten Preisspannen sind die gängigsten Preise, zu denen Gibson SG Standard aus dieser Zeit verkauft und gekauft wird. Es gibt jedoch seltene Fälle, die die detaillierten Preisspannen über- oder unterschreiten können.

  • Gibson SG Standard von Ende 1966 und 1967 durchschnittlich $ 3.000 – $ 7.000.
  • SG Standardgitarren aus den Jahren 1968 und 1969 haben einen durchschnittlichen Wert zwischen 3.000 und 5.000 Dollar.

Zeitraum 1970-1985: Die Norlin-Ära

Gibson SG Standard 1971 Walnuss mit Schlagbrett Batwing.

Ende 1969 übernahm eine ecuadorianische Firma die Kontrolle über Gibson, ab diesem Moment begann die Norlin-Ära. Der neue Anteilseigner war proaktiv und versuchte, Probleme zu lösen und Produktionsprozesse zu verbessern, daher führte die Unternehmensleitung „Verbesserungen“ durch. So begann 1971 eine ganze Reihe von Veränderungen, die darauf abzielen, Prozesse zu modernisieren, zu verbessern und auch zu verbilligen. Aber diese Änderungen kamen bei den Kunden von Gibson nicht gut an. Aus diesem Grund gilt diese Zeit als die dunkelste Zeit von Gibson, und Gitarristen meiden diese Gibson-Jahre oft.

Um diese Ära zu verstehen, müssen wir bedenken, dass dies die Jahre sind, in denen die Konkurrenz durch asiatische Gitarren, insbesondere japanische, von guter Qualität und sehr niedrigen Preisen, nicht nur Gibson, sondern alle Hersteller dazu zwingt, Kosten zu senken, um wettbewerbsfähig zu sein.

So versuchte man während der Norlin-Zeit der 70er Jahre und darüber hinaus, die Produktionsprozesse und das Design von Gitarren wie der Gibson SG neu zu strukturieren, um Kosten zu senken. Dadurch wurden die Gitarren modifiziert und die Verarbeitungsqualität ging stark zurück, da sie die Produktion steigern sollte. Das bedeutet weniger Arbeitszeit für jede Gitarre. Darüber hinaus wurden neue Modelle auf den Markt gebracht, die nicht erfolgreich waren, wie die Gibson SG-200.

1973 Gibson SG Hals -Era Norlin- aus drei Teilen Mahagoni und mit einer Schraube am Hals.

Änderungen an der Gibson SG in den 70er Jahren

So wurden 1970 die Hälse aus drei Teilen Mahagoni und teilweise aus Ahorn gefertigt. Gibson beginnt auch, eine Schnecke um den Hals zu machen, um ihm Festigkeit zu verleihen. Damit wollte Gibson mehr Stabilität erreichen und damit die Qualität der Gitarren verbessern. Aber diese Änderungen waren eine große Enttäuschung für Gibson SG Benutzer. Um Zeit zu sparen, werden auch Aussparungen reduziert oder eliminiert. Die seitlichen Aussparungen des Korpus sind reduziert und die des Cutaways, insbesondere der obere, verschwinden praktisch.

Links eine 1965er Gibson SG Standard, eine 1961er in der Mitte und eine 1972er rechts.
Links eine 1965er Gibson SG Standard, eine 1961er in der Mitte und eine 1972er rechts.

1971 änderte Gibson dann die Halspassform der SG Gitarre, sodass der Hals weiter im Korpus lag. Dadurch bewegt sich die Brücke. Das Plastikstück zwischen Hals und Tonabnehmer verschwindet. Außerdem werden rechteckige Inlays anstelle von trapezförmigen verwendet. Außerdem ist die „Mundharmonika“-Brücke eingearbeitet. Es wird so genannt, weil es ein Block ist, der einer Mundharmonika ähnelt. Schließlich, später in diesem Jahr, wird das ursprüngliche kleine Schlagbrett wieder verwendet.

1979 wurde die Position des Jack and Pickup Selector Switch geändert. Der Jack wird wie bei einer Les Paul-Gitarre an den Rand des Korpus verschoben.

Gibson SG Standard Sunburst von 1979 mit anderer Position für Pickup-Wahlschalter und Stecker.

Gibson SG: zu vermeidende Jahre 1971-1985

Gitarren aus den 1970er Jahren werden noch immer geschätzt, da die einzige wesentliche Änderung gegenüber den späten 1960er Jahren der 3-teilige Spiralhals ist. Aber im Laufe der Jahre und der Modifikationen werden sie immer weniger geschätzt. Daher sind Gibson SGs ab 1971 die Jahre, die man vermeiden sollte, insbesondere die Zeit von 1979 bis 1985, in der sich Pickup-Wahlschalter und -Buchse an anderer Stelle befinden.

1970-1985 Gibson SG Standardpreise

Die Preise für Gibson SG Standard Gitarren, die zwischen 1970 und 1985 hergestellt wurden, variieren je nach Zustand des Musikinstruments, Baujahr und Farbe der Lackierung. Die unten aufgeführten Preisspannen sind die gängigsten Preise, zu denen Gibson SG Standard aus dieser Zeit verkauft und gekauft wird. Es gibt jedoch seltene Fälle, die die detaillierten Preisspannen über- oder unterschreiten können.

  • Die Gibson SG Standard von 1970 sind die am meisten geschätzten der Norlin-Ära, da der Hals immer noch die gleiche Platzierung wie bei den Gitarren der 60er Jahre hat. Diese Gitarren kosten normalerweise zwischen 2.200 und 3.400 US-Dollar.
  • Gitarren zwischen 1971 und 1979 werden normalerweise für zwischen 1.100 und 2.000 Dollar verkauft. Mit zunehmendem Alter werden sie begehrter und teurer.
  • SG Standardgitarren von 1980 bis 1985 haben einen durchschnittlichen Wert zwischen 1.000 und 1.600 US-Dollar.

So sinken die Preise der Gibson SG Standard dieser Jahre im Laufe der Jahre.

Zeitraum 1986-1999: Rückkehr zu den Wurzeln und Verbesserung der Qualität

Gibson SG Standard 1986 Cherry, Jahre der Rückkehr zu Qualität und Tradition.

1986 verkaufte Norlin Gibson an Henry Juszkievicz und David Berryman, die neuen Besitzer kamen, um die Dinge zu ändern. Zwischen 1986 und 1999 konzentrierte sich Gibson auf die Verbesserung der Qualität seiner Musikinstrumente. In dieser Zeit werden verstärkte Qualitätskontrollen durchgeführt. Zu diesen Verbesserungen kommt auch die Verwendung besserer Hölzer und Oberflächen.

In den späten 1980er Jahren begann Gibson Modelle basierend auf klassischen Spezifikationen zu definieren. Damit begann Gibson seinen Weg zu dem, was die meisten Liebhaber der Marke für den „richtigen“ Weg hielten, ihre traditionellen Gitarren herzustellen. 1986 wurde die Gibson Les Paul 1961 Reissue mit Originalspezifikationen veröffentlicht. Außerdem wurde Ende 1989 der ursprüngliche Platz des Gitarrenhalses wieder aufgenommen und das Pickguard „Batman“ oder „Batwing“ wieder verwendet.

Um eine bessere Qualität zu erreichen, restrukturiert sich das Unternehmen, verkleinert sich und nimmt eine überschaubarere Größe an, um eine bessere Kontrolle über das zu erreichen, was es herstellt. Billige Gitarren werden in Asien unter der Gitarrenmarke Epiphone hergestellt.

So beginnt ab Mitte der 80er Jahre ein Umbau der Marke, in dem gute Modelle vor allem aus den 90er Jahren zu finden sind. Tatsächlich gilt der Zeitraum von 1990 bis 1996 als modernes goldenes Zeitalter für Gibson-Gitarren. Somit sind die Jahre 1990 bis 1996 tolle Jahre um eine Gibson SG zu kaufen.

1986-1999 Gibson SG Standardpreise

Die Preise für Gibson SG Standard Gitarren, die zwischen 1986 und 1999 hergestellt wurden, variieren je nach Zustand des Musikinstruments und Farbe der Lackierung. Die unten aufgeführten Preisspannen sind die gängigsten Preise, zu denen Gibson SG Standard aus dieser Zeit verkauft und gekauft wird. Es gibt jedoch seltene Fälle, die die detaillierten Preisspannen über- oder unterschreiten können.

Gibson SG Standard, hergestellt zwischen 1986 und 1999, kostet normalerweise zwischen 800 und 1.600 US-Dollar.

Zeitraum 2000-2006: Stabilität in der Qualität

In dieser Zeit hat Gibson bereits einen Teil seiner verlorenen Bahn in den Norlin-Jahren wiedererlangt. Gibson SG Modelle haben die traditionellen Spezifikationen, die Fans der Marke lieben. Somit wächst die Produktion von Gibson weiter, jedoch gibt es keine nennenswerten Liefer- oder Qualitätsprobleme.

Gibson SG Standard 2000 Heritage Kirsche.

Gibson SG Standardpreise von 2000-2006

Die Preise für Gibson SG Standard Gitarren, die zwischen 2000 und 2006 hergestellt wurden, variieren je nach Zustand des Musikinstruments und Farbe der Lackierung. Die unten aufgeführten Preisspannen sind die gängigsten Preise, zu denen Gibson SG Standard aus dieser Zeit verkauft und gekauft wird. Es gibt jedoch seltene Fälle, die die detaillierten Preisspannen über- oder unterschreiten können.

Gibson SG Standard, hergestellt zwischen 2000 und 2006, kostet normalerweise zwischen 700 und 1.100 US-Dollar.

Zeitraum 2007-2012: Engpässe und Qualitätseinbußen

Anfang 2007 war Gibson ziemlich groß geworden und hatte einen Mangel an Palisander- und Ebenholz-Tonhölzern. Was sich letztendlich auf die Qualität der in den Gitarren verwendeten Hölzer auswirkt. Die Qualität der Instrumente ist unterschiedlich, da das Unternehmen nicht für alle von ihm produzierten Gitarren eine ausreichende Menge und Qualität an Tonhölzern beschafft.

Angus Young Gibson Sg 2009 VOS Custom Shop.

Qualitätsprobleme werden in den drei Jahren von 2010 bis 2012 noch verschärft. Gibson ist gezwungen, Griffbretter aus alternativem Holz und Laminat, höherwertige Korpusse und minderwertigeres, schwereres Mahagoni zu verwenden. Deshalb werden diese Gibson SG Jahre oft gemieden.

Gibson SG Standard 2007-2012 Preise

Die Preise für Gibson SG Standard Gitarren, die zwischen 2007 und 2012 hergestellt wurden, variieren je nach Zustand des Musikinstruments und Farbe der Lackierung. Die unten aufgeführten Preisspannen sind die gängigsten Preise, zu denen Gibson SG Standard aus dieser Zeit verkauft und gekauft wird. Es gibt jedoch seltene Fälle, die die detaillierten Preisspannen über- oder unterschreiten können.

Gibson SG Standard, hergestellt zwischen 2007 und 2012, kostet normalerweise zwischen 700 und 1.000 US-Dollar.

Zeitraum 2013-2021: Gibson SG heute

Gibson SG Standard 2013 Cherry, eines der besten Kaufjahre.

Ab 2013 löst Gibson seine Versorgungsprobleme. Darüber hinaus werden verschiedene Mahagoni-Qualitäten verwendet, jedoch mit einem effektiven Auswahlverfahren. Somit wird das Tonholz entsprechend der Modellebene zugewiesen. Somit ist die Tonholz- und Konstruktionsqualität konstant.

Die 2015er Gibson SG Gitarren haben ein breiteres Griffbrett für extremere Vibrationen. Einige Modelle verfügen auch über eine verstellbare Bronzemutter, haben keine traditionellen Federn und sind mit G-Force ausgestattet. Für Gibson-Puristen ist 2015 kein gutes Jahr für diese Modifikationen, weshalb sie die 2015er Gibson-Gitarren meiden.

Ab 2016 kehrt Gibson zur „Tradition“ zurück und verbessert die Spezifikationen in Richtung des Klassikers. Mit einem Schwerpunkt auf den «Historischen» Modellen für die teureren Linien und den Standardmodellen werden nach Jahrzehnt eingeordnet. Das heißt, die Linien sind auf die Tradition und die klassische Zeit der Gibson-Gitarren ausgerichtet. Die aktuellen Jahre werden von vielen bereits als die besten für die höheren Linien der Gibson-Gitarren angesehen.

Gibson SG Standard und Custom 61 60. Jahrestag, 2021.
60th Anniversary 1961 SG Standard  con  Sideways Vibrola  Cherry Red VOS und 60th Anniversary 1961 SG Custom Classic White VOS

Gibson SG Standardpreise 20013-heute

Die Preise für Gibson SG Standard-Gitarren, die zwischen 2013 und heute hergestellt wurden, liegen in der Regel im Bereich der Gibson SG Standard-Gitarren, die zwischen 2013 und heute hergestellt wurden, normalerweise zwischen 800 US-Dollar und 1.500 US-Dollar.


Was ist Ihre Lieblingszeit in Bezug auf die Preis-Qualität der Gibson SG? Welche Jahre der Gibson SG vermeiden Sie beim Kauf? Welche Jahre der Gibson SG sind für Sie die besten? Erzählen Sie uns von Ihren Erfahrungen im Kommentarbereich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.