Beste Gibson-Gitarristen: Les Paul, SG und andere Modelle

Beste Gibson-Gitarristen: Les Paul, SG und andere Modelle

Top-Gitarristen von Gibson präsentierten Musiker, die die Les Paul, SG, ES-335, Flying V, Firebird, Explorer, Les Paul Junior und Special verwendeten.

Inhaltsverzeichnis

Die besten Gitarristen, die Gibson-Gitarren verwendet haben

Dies ist die umfassendste Liste der bekanntesten Gitarristen und Musiker, die Gibson-Gitarren verwendet haben. Diese Platte zeigt alle Musiker, die eines der Gibson-Gitarrenmodelle in prominenter Weise gespielt haben. Jeder Künstler, der eine Gibson für Live-Auftritte oder Studioaufnahmen verwendet hat, ist enthalten.

Gibson ist seit seiner Gründung einer der weltweit führenden Gitarrenhersteller. Im Laufe seiner Geschichte haben die besten Musiker Gibson-Gitarren verwendet. Somit umfasst diese ausführliche Liste die wichtigsten Musiker von den Anfängen der E-Gitarre bis heute. So finden Sie eine große Anzahl von Gitarristen – mehr als 180 – mit einer umfangreichen Flugbahn und die Gibson in hervorragender Weise eingesetzt haben. Zuerst haben wir die Liste der besten Gitarristen und herausragendsten Musiker aller Zeiten ausgewählt, die Gibson verwendet haben. Als nächstes haben wir die Liste der kultigsten Gitarristen der wichtigsten Gibson-Modelle ausgewählt: Les Paul, SG, ES-335 und Varianten, Flying V, Firebird und Explorer. Schließlich erstellen wir eine super detaillierte Liste mit mehr als 180 Gitarristen, die nach Musikrichtung und alphabetischer Reihenfolge gruppiert sind.

Beschreibung von Gitarrist und Gibson-Gitarre

In der umfangreichen Liste der Gibson-Gitarristen beschreiben wir sowohl die Gitarristen oder Künstler als auch die von ihnen verwendeten Gitarren. Wir haben die verschiedenen Gibson-Gitarrenmodelle, Baujahr und Hauptmerkmale detailliert beschrieben. So finden Sie grundlegende Musiker in der Geschichte von Gibson.

Gibsons berühmteste Gitarristen

  • Jimmy Page
  • Slash
  • Peter Green
  • BB King
  • Les Paul
  • Albert King
  • Zakk Wylde
  • Angus Young
  • Gary Moore
  • Billy Gibbons
  • Tommy Iommi
Jimmy Page und Gibson Les Paul "Nummer 1".

Die beliebtesten Gitarristen jedes Gibson-Gitarrenmodells

Gibson Les Pauls berühmteste Gitarristen und Gitarristen

  • Jimmy Page
  • Slash
  • Les Paul
  • Gary Moore
  • Peter Green
  • Chuck Berry
  • Randy Rhoads
  • Zakk Wylde
  • Frank Zappa
  • Billy Gibbons

Die berühmtesten Gitarristen von Gibson SG

  • Angus Young
  • Pete Townshend
  • Tommy Iommi
  • Derek Trucks
  • Frank Zappa
  • Frank Marino
  • George Harrison
  • Robby Krieger
  • Eric Clapton
Chuck Berry und seine Gibson ES-355

Die bekanntesten Gitarristen von Gibson Flying V

  • Jimi Hendrix
  • Albert King
  • Dave Davies (The Kinks)
  • Lenny Kravitz
  • K.K. Downing (Judas Priest)
  • Paul Stanley
  • Michael Schenker (UFO)
  • Lonnie Mack
  • Andy Powell (Wishbone Ash)
  • Richie Faulkner (Judast Priest)
Jimi Hendrix mit Gibson Flying V.

Die einflussreichsten Gitarristen von Gibson Firebird

  • Allen Collins
  • Johnny Winter
  • Joe Bonamassa
  • Clarence „Gatemouth“ Braun
  • Eric Clapton
  • Phil Manzanera
  • Gary Moore
  • Brian Jones
  • Warren Haynes
  • Dave Grohl

Die Gitarristen mit den meisten Einsätzen von Gibson Explorer

  • Lzzy Hale
  • Eric Clapton
  • James Hetfield (Metallica)
  • The Edge (U2)
  • Jason Hook
  • Allen Collins
  • Gary Moore
  • Dave Grohl (Foo Fighters)
  • Matthias Jabs (Scorpions)
  • Dave Keuning (The Killers)
Lzzy Hale mit ihrer Gibson Explorer Custom.

Die einflussreichsten Gibson-Gitarristen jedes Musikgenres

Top Blues- und Rock 'n Roll-Gitarristen Gibson-Benutzer

Johnny A

Der Rock-, Blues- und Jazz-Gitarrist verwendet ein Johnny A Signature-Modell, das nach seinen Spezifikationen entworfen wurde.

Jan Akkerman

Progressive Rock, Rock, Blues, Jazz Fusion Gitarrist Jan Akkerman hat eine Gibson L5, eine Les Paul Custom und eine modifizierte Les Paul Personal verwendet. Die Gibson Les Paul Custom ist die Gitarre, mit der der Gitarrist im Allgemeinen assoziiert wird.

Duane Allman

Rockband The Allman Brothers Band Gitarrist Duane Allman verwendete eine 1957er Les Paul Goldtop mit PAF-Pickups, eine 1959er Cherry Sunburst Les Paul, eine 1958er Tabak Sunburst Les Paul und eine 1968er SG Cherry, die er als Slide-Gitarre verwendete.

Jeff Beck

Der beliebte Rockgitarrist Jeff Beck kaufte seine erste Les Paul 1959 für 150 Pfund, während er Mitglied der Yardbirds war. Becks Faszination für die Gitarre rührte sowohl von seinem Interesse an Les Paul, dem berühmten Jazzgitarristen, als auch für das Instrument selbst her. Beck sagte einem Interviewer: "Es hatte einen tiefen, kraftvollen Klang und konnte verwendet werden, um fast alles zu imitieren: Geige, Saxophon, Cello, sogar eine Sitar." Beck verwendete von 1972 bis 1976 auch eine 1954 Oxblood-farbene Les Paul Standard mit PAF-Pickups. Jeff Beck ist mit der Gitarre auf dem Cover des Albums Blow by Blow zu sehen.

Rockgitarrist Jeff Beck mit seiner Gibson Les Paul Sunburst.

Martin Barre

Martin Barre, Progressive Rock und Folk Rock Gitarrist und Mitglied von Jethro Tull, hat zahlreiche Gibson Modelle verwendet. Zu Barres Gitarren gehören eine Gibson ES-330 Sunburst, eine 1958er Les Paul Special und eine 1959er Les Paul Standard.

Franny Beecher

Country- und Rockgitarristin Franny Beecher spielte während seiner gesamten Karriere bei Bill Haley and the Comets in den 1950er und frühen 1960er Jahren eine schwarze Les Paul Custom von 1956.

Anthony Duster Bennett

Anthony Duster Bennett, britischer Bluessänger und Mundharmonikaspieler, spielte während seiner gesamten Karriere eine 1952er Les Paul Goldtop. 1968 schenkte ihm Peter Green die Gitarre. Nach Bennetts Tod wurde die Gitarre dem Musiker Anthony Top Topham geschenkt.

Wayne Bennett

Wayne Bennett, Bobby Blands Blues-Gitarrist, verwendete eine weiße Gibson Byrdland-Gitarre, ES-355 Sunburst, ES-135, ES-137,

Chuck Berry

Der Vater des Rock 'N Roll, Chuck Berry, benutzte zu Beginn seiner Karriere eine Gibson ES-350T und wechselte dann zu den Gitarren ES-345 und ES-355.

Chuck Berry, der Vater des Rock 'N Roll, mit seiner Gibson ES-355.

Dickey Betts

Dickey Betts, Gitarrist der Allman Brothers Band, verwendet eine Vielzahl von Gibson-Modellen, darunter eine 1961 SG, eine 1957er Les Paul und mehr.

Ritchie Blackmore

Ritchie Blackmore benutzte von 1962 bis 1970 eine 1961er Gibson ES-335. Blackmore ist in Deep Purples offiziellem Live-Video zu "Child in Time" zu sehen, wie er Gitarre spielt.

Mike Bloomfield

Mike Bloomfield benutzte während seiner Zeit bei der Butterfield Blues Band eine Gibson Les Paul von 1954. Bloomfield verwendete diese Les Paul für einige der Ost-West-Sessions. Jahre später tauschte Bloomfield diese Gitarre für eine 1959 $ 100 Les Paul Standard ein. Diese "Burst" war die Gitarre, die Bloomfield als Mitglied von Electric Flag und auf dem Super Session-Album und bei Konzerten verwendete. Bloomfield beeinflusste zusammen mit Keith Richards von den Rolling Stones und Eric Clapton viele andere Gitarristen, die Les Paul zu verwenden. Mike hat die Gitarre in Kanada verloren. Laut Wolkin und Keenoms Biografie behielt ein Clubbesitzer die Gitarre als Entschädigung, nachdem Bloomfield eine Auftrittsrunde unterbrochen hatte.

Marc Bolan

Marc Bolan, Frontmann der Glam Rock Band T. Rex, verwendete Les Paul Standard, Custom und Flying V. Seine Les Paul Leadgitarre wurde in einem matten Orange lackiert, um den Gretsch-Gitarren seines Idols Eddie Cochran zu ähneln.

Joe Bonamassa

Joe Bonamassa, Gitarrist und Sänger von Blues und Rock, ist berühmt für seine große Sammlung von etwa 400 Gitarren. JoBo ist ein bekannter Gibson-Gitarrenfan und hat viele Gibson Les Pauls, ES-335, Memphis, Flying V, SG, EDS-1275, Firebird, Explorer, ES-355, Hummingbird und mehr!

Clarence «Gatemouth» Brown

Der Bluesmusiker Clarence "Gatemouth" Brown verwendete mehrere Gibsons, darunter die ES-335 und die L5. Seine Leadgitarre war eine Firebird Non Reverse aus den späten 60ern.

John Cipollina

John Cipollina von Quicksilver Messenger Service verwendete zwei hochspezialisierte SGs mit fledermausförmigen Kunststoffverkleidungen, die aus Schlagbrettmaterial geschnitten wurden, erweiterten Bindings, ältere Les Paul-Pickups, wobei der Hals-Pickup nach hinten montiert war, Grover Imperial-Stimmwirbel und Münzen die Lautstärke- und Tonregler. Außerdem fügte er beiden Gitarren Bigsby B5 Vibratos hinzu.

Eric Clapton

Eric Clapton "Slowhand" hat während seiner Karriere viele Gibson-Gitarren verwendet. Die zweite Gitarre, die Clapton besaß, war eine rote ES-335 von 1964, die er bei The Yardbirds, Cream, Blind Faith und als Solokünstler verwendete. Im Jahr 2004 spendete Clapton die Gitarre für eine Auktion zugunsten des Crossroads Center, wo sie für 750.000 US-Dollar verkauft wurde. Also ein Weltrekordpreis für eine Gitarre. 1965 kaufte Clapton eine 1960er Les Paul, die er als Mitglied von John Mayall & the Bluesbreakers and Cream benutzte. Dies war die erste von mehreren 1958-60 Les Pauls, die Clapton besaß. Dies trug wesentlich zur Popularität der 1960 eingestellten Les Paul bei. Clapton besaß auch eine 1957er Les Paul Goldtop, die in Deep Cherry lackiert wurde. Später schenkte er diese Gitarre seinem Freund George Harrison.

Im Jahr 1967 erwarb Clapton eine 1964er Gibson SG, die von den niederländischen Künstlern, die gemeinsam als The Fool bekannt waren, bemalt wurde. Diese SG-Gitarre, die er auf den Alben Cream Disraeli Gears und Wheels of Fire verwendet hat. Andere Modelle, die Clapton ausgiebig verwendet hat, sind eine 1958er Gibson Firebird I und eine Gibson Explorer, die er auf seinem 461 Ocean Boulevard und den EC Was Here-Alben verwendet hat.

Allen Collins

Allen Collins, Rockgitarrist und Mitglied der Lynyrd Skynyrd, The Rossington-Collins Band, Allen Collins Band, benutzte eine Gibson Firebird und wechselte später zu einer Gibson Explorer. Ab Ende 1977 verwendete er gelegentlich auch eine Les Paul Junior mit doppeltem Cutaway.

Dave Davies

Dave Davies von der Rockband The Kinks hat im Laufe der Jahre zahlreiche Gibson-Modelle verwendet. Einige der Highlights waren eine 1958er Gibson Flying V -Prototyp-Modell-, eine 1960er Les Paul Goldtop und eine 1978er Artisan.

Reverend Gary Davis

Blind Gary Davis, ein Blues- und Gospelmusiker, verwendete eine Gibson SJ-200 und eine Gibson B-45-12 zwölfsaitig mit gebeugten Schultern.

Buck Dharma

Buck Dharma von der Rockband Blue Öyster Cult spielte eine 1969er Gibson SG und verwendete eine ES-175-Gitarre für das Gitarrenriff auf "Don't Fear The Reaper". Er benutzte auch eine 1974er Les Paul.

Bob Dylan

Rock-, Country- und Folkmusiker Bob Dylan ist ein weiterer Gitarrist, der Gibson-Akustikgitarren verwendet. So hat Bob seine eigene Gibson SJ-200, inspiriert von der Gitarre, die George Harrison ihm geschenkt hat.

Ein junger Bob Dylan mit einer sehr abgenutzten Gibson Akustikgitarre.

Elliot Easton

Elliot Easton von der Rockband The Cars trug im "Since You're Gone"-Video mehrere Gibson SG-Modelle und eine Les Paul Custom. Gibson produzierte ein exklusives Elliot Easton SG-Modell als Teil seiner "Inspired By"-Serie, die vom Gibson Custom Shop hergestellt wird.

Duane Eddy

Blues- und Rock and Roll-Gitarrist Duane Eddy "The King of the Twang Guitar" hat im Laufe seiner Karriere viele verschiedene Gibson-Modelle verwendet. Gibson produziert ein Duane Eddy Signature Modell.

The Edge

The Edge von Rockgitarrist U2 verwendet mehrere Gibson-Modelle. Zu den bekanntesten gehören eine 1976er Gibson Explorer Limited Edition, eine Les Paul Custom, eine 1983 30th Anniversary Goldtop, eine ES-335, eine SG und eine J-200.

Peter Frampton

Peter Frampton, Gitarrist der Rockband Humble Pie, verwendet eine Les Paul Custom mit drei Tonabnehmern. Darüber hinaus hat Gibson zwei Signature-Modelle hergestellt.

Roger Fisher

Rockgitarrist Roger Fisher von Heart and Alias ​​hat ein wunderschönes natürliches Finish "The Les Paul" und eine von Luthier Ed Myronyk modifizierte Gibson SG verwendet, die zu einer Doppelhalsgitarre verarbeitet wurde.

Herzgitarrist Roger Fisher mit seinem modifizierten Gibson SG Doppelhals.

Samantha Fish

Rockgitarristin Samantha Fish trägt immer eine Gibson SG Standard in Alpine White.

Ace Frehley

Kiss's Ace Frehley verwendete eine Les Paul Custom mit drei Tonabnehmern sowie ein Ace Frehley Signature-Modell und einen EDS-1275. Er benutzte auch eine Les Paul Standard.

Noel Gallagher

Noel Gallagher, Gitarrist und Sänger von Oasis, ist ein großer Fan von Gibson-Gitarren. Seine Leadgitarre ist eine Gibson ES-355 Cherry. Darüber hinaus verwendet der Musiker Les Pauls, ES-345, SG, Flying V, Firebird Non Reverse und J-150. Noel Gallagher hat sein Akustikgitarrenmodell Gibson J-150 Signature.

Jerry Garcia

Grateful Dead Rock-Gitarrist Jerry Garcia spielte zu Beginn seiner Karriere Gibson Les Paul und Gibson SG Gitarren. Dann wechselte Jerry Anfang der 70er Jahre zu Fender Stratocaster Gitarren. Später begann er, benutzerdefinierte Instrumente zu verwenden.

Hank Garland

Hank Garland war ein aus Nashville stammender Rock-N'Roll-, Country- und Jazz-Gitarrist, der mit Elvis Presley und anderen Top-Künstlern spielte. Er arbeitete mit Billy Byrd, seinem Partner aus Nashville, zusammen, um die Gibson Byrdland-Gitarre zu entwerfen. Der Name der Gitarre setzt sich aus beiden Nachnamen zusammen: Byrd + (Gar)land = Byrdland. Garland verwendete auch eine Gibson ES-150-Gitarre und eine elektrifizierte L-7.

Billy Gibbons

Billy Gibbons von ZZ Top hat im Laufe seiner Karriere mehrere verschiedene Gibson-Modelle verwendet. Unter den Gitarren, die er verwendete, waren: Gibson Les Paul Goldtop, Flying V, Explorer, ES-5 Switchmaster und Les Paul Junior. Seine Leadgitarre ist eine 1959er Les Paul Standard mit dem Spitznamen "Pearly Gates". Die "Pearly Gates" Gitarre hat einen so unverwechselbaren Charakter, sie zeichnet sich durch viele mittlere Frequenzen aus.

David Gilmour

Der Gitarrist der britischen Rockband Pink Floyd, David Gilmour, hat unter seinen Hauptgitarren eine Gibson Les Paul Goldtop mit P90 Pickups und Bigsby Tremolo von 1955.

Pink Floyd Gitarrist David Gilmour mit seiner 1955er Gibson Les Paul Goldtop mit P90 Pickups und Bigsby Tremolo.

Peter Green

Peter Green, Gitarrist von John Mayall & the Bluesbreakers und Gründer von Fleetwood Mac, ist berühmt für seine 1959er Les Paul, bei der die Tonabnehmer versehentlich phasenverschoben angeschlossen wurden. Dies gab seiner Gibson Les Paul Gitarre einen einzigartigen und besonderen Klang. Green kaufte sie und verwendete sie auf fast jeder Platte, die er zwischen 1965 und 1970 aufnahm. Diese Gitarre gehörte später Gary Moore, und jetzt würde sie Kirk Hammett besitzen.

Peter Green mit einer der bekanntesten Gibson Les Pauls, "Greeny", einer Gitarre, die durch einen Fehler bei der Montage der Tonabnehmer durch ihren besonderen Klang auffiel.

George Harrison

George Harrison, der legendäre Beatles-Gitarrist, verwendete eine Les Paul, SG, ES-345TD, J-160E und J-200. Eine der bekanntesten Gibson-Gitarren ist George Harrisons Lucy, eine rote Gibson Les Paul, die er im August 1968 von Eric Clapton erhielt.

George Harrison mit der Gibson Les Paul "Lucy", die ihm Eric Clapton geschenkt hat.

Warren Haynes

Warren Haynes von Gov't Mule and Allman Brothers Band verwendet eine Gibson Les Paul Custom, Les Paul Standard, SG, eine ES-335 und eine Firebird Non Reverse. Gibson machte eine Version "inspiriert von" Haynes' Lead Les Paul Gitarre.

Justin Hayward

Justin Hayward von den Moody Blues hat fast seine gesamte Karriere eine 1963er Gibson ES-335 mit einem werkseitig installierten Bigsby Vibrato-Saitenhalter verwendet.

Jimi Hendrix

Jimi Hendrix verwendete mehrere Gibson-Modelle. Zu den Gibson-Gitarren, die ich verwende, gehören: SG Custom, Flying V, Les Paul Special und gelegentlich Les Paul Custom. Gibson gab ihm 1970 auch zwei Gitarren, eine Custom Flying V und eine ES-345, beides Linkshändergitarren. Gibson produzierte eine Neuauflage der Flying V von 1967, einschließlich des psychedelischen Blumenmusters, das Hendrix selbst auf das Original handgemalt hatte.

Jimi Hendrix mit seiner maßgeschneiderten Gibson Flying V.

Steve Howe

Ja, Asien, GTR-Mitglied Steve Howe verwendet eine Gibson ES-175, und hat auch eine ES-345-Gitarre, eine EDS-1275 und ein verziertes Les Paul-Modell namens "The Les Paul" No. 26 von 1976 in Wine Red-Finish verwendet mit einteiligem Ahornhals. 2002 stellte Gibson die Steve Howe Signature ES-175 vor.

Eric Johnson

Eric Johnson benutzte eine Gibson ES-335 und eine SG. Die Gibson ES-335 Gitarre wurde für Aufnahmen seiner Version von "Cliffs of Dover" und bei Live-Auftritten verwendet. Die Gibson SG ist auf der DVD "Eric Johnson-Art of Guitar" zu sehen. Außerdem hat der Gitarrist Gibson Les Paul und Firebird verwendet.

Eric Johnson mit seiner Gibson ES-335 Cherry Red.

Gordie Johnson

Gordie Johnson von Big Sugar hat viele Gibson-Modelle verwendet, insbesondere eine Les Paul Black Beauty, eine ES-335, eine Gibson EDS-1275 weiße Doppelhalsgitarre und eine Cherry Red. Sie haben auch ein Gibson SG Standard Signature Modell mit P94 Pickups.

Robert Johnson

Robert Johnson, der amerikanische Bluesman, verwendete eine L-1-Akustik. Gibson veröffentlichte eine Version der L-1 Robert Johnson Signature.

Brian Jones

Brian Jones von den Rolling Stones verwendete Gibson ES-330, Firebird Reverse and Non Reverse, Les Paul Goldtop und eine Gibson SJ-200 Akustikgitarre.

Mick Jones

Der Gitarrist der Rock Foreigner-Band, Mick Jones – nicht zu verwechseln mit dem Gitarristen von The Clash – verwendete eine schwarze Les Paul Custom, die mit zwei DiMarzio Super Distortion Humbuckern mit Coil-Tap ausgestattet war; und mehrere Les Paul Standard. Gibson veröffentlichte die limitierte Gibson Custom Les Paul Custom Mick Jones.

Dave Keuning

Dave Keuning von The Killers ist einer der zeitgenössischen Gitarristen, die Gibson-Gitarren verwenden. Er hat Gibson Les Paul Custom Gitarren in schwarzem Finish und Elfenbein-Finish verwendet. Es hat auch ein Explorer Cherry Red - nicht zu verwechseln mit seinem Corina-farbenen Ibanez Destroyer. Andere Gitarren, mit denen er normalerweise spielt, sind eine Gibson ES-335 mit Ebony-Finish und eine mit Sunburst-Finish. Andere Gibson-Gitarren, die Dave Keuning verwendet hat, sind Flying V, Trini Lopez Standard Custom Reissue, SG Junior Cherry und ein seltenes Gibson-Modell namens Longhorn Double Cut Solidbody in einem Trans Blue-Finish.

Albert King

Albert King, der linkshändige Blues-Gitarrist, der aber mit der Gitarre spielte, als ob er Rechtshänder wäre. So waren die umsponnenen Saiten unten und die einfachen, feineren oben. Albert Kings berühmteste Gitarre war eine Gibson Flying V.

BB King

BB King, der legendäre Blues-Gitarrist, hat viele verschiedene Gibson-Gitarrenmodelle verwendet. Dazu gehören eine Gibson ES-5 und eine Gibson ES-175 zu Beginn seiner Karriere. Später begann BB King, dünne Hohlkörpermodelle wie die Gibson ES-330 und Halbhohlkörper wie die Gibson ES-335 und ES-345 zu verwenden. Die berühmteste Gitarre von BB King ist die Lucille, die Gibson ES-355 BB King Signature.

Der mythische BB King mit seiner Gibson ES-355 Signature.

Freddie King

Freddie King, der amerikanische Blues-Gitarrist und Sänger, verwendete eine Goldtop Les Paul mit P-90- und ES-355-Pickups. Bluesman Freddie King hatte eine besondere Art, seine Gitarre aufzuhängen; die den Gitarrengurt über einem Mann tragen sollte, ohne dass er hinter den Hals geht.

Guy King

Guy King, der in Chicago lebende israelische Jazz- und Bluesgitarrist, spielt eine Gibson ES-335TD Natural und ES-335TD Sunburst, beide von 1982.

Mark Knopfler

Mark Knopfler, Gitarrist, der sich am meisten mit der Fender Stratocaster identifiziert, spielte eine Gibson Les Paul Standard Reissue '59 von 1979, eines der beliebtesten Riffs der Rockgeschichte; das Riff des Dire Straits-Songs "Money for Nothing". Er besitzt auch eine '59er Gibson Les Paul Standard Reissue von 1985, Sunburst. Er spielt auch andere Gibson-Modelle wie eine 'Super 400', eine ES 175 und eine 'Chet Atkins'.

Paul Kossoff

Free's Paul Kossoff, trotz seines kurzen Lebens einer der wichtigsten Gitarristen des Rock, verwendete mehrere Gibson Les Paul Modelle aus den 50er Jahren. Außerdem verwendete er für einige seiner Studioaufnahmen eine Gibson ES-335.

Lenny Kravitz

Lenny Kravitz verwendet einige Gibson Flying V und andere Modelle wie mehrere Les Paul Sunburst, schwarz und Custom; plus mehrere SG-Gitarren. Gibson hat eine Gibson Custom Lenny Kravitz Signature 1967 Flying V herausgebracht.

Robby Krieger

Robby Krieger von The Doors verwendet Gibson SG, ES-335 und Melody Maker. Außerdem benutzte Krieger eine schwarze Gibson Les Paul Slide-Gitarre, um mit The Doors aufzunehmen.

Albert Lee

Albert Lee, der bemerkenswerte englische Rock- und Country-Gitarrist, besitzt eine 1958er schwarze Les Paul Custom von Eric Clapton selbst. Außerdem besitzt Lee eine 1958 von Don Everly geschenkte schwarze Gibson J-200 und eine Gibson „Everly Brothers“. Lee spielte die J-200-Gitarre während des Konzerts für George (Harrison).

Alvin Lee

Alvin Lee von der britischen Blues-Band „Ten Years Later“ trug eine maßgefertigte Gibson ES-335 mit dem Spitznamen „Big Red“. Der Gibson Custom Shop hat diese ikonische Lee-Gitarre für 50 Jahre Woodstock neu aufgelegt.

Alvin Lee von der britischen Bluesband „Ten Years Later“ und seine Gibson ES-335 „Big Red“.

John Lennon

John Lennon benutzte zu Zeiten der Beatles eine Gibson J-160E. Mehrere der Songs auf dem White Album wurden in Indien auf Donovans Gibson J-45 komponiert. Später verwendete John Lennon als Solist eine Les Paul Special und eine modifizierte Les Paul Junior. Gibson stellt eine limitierte Nachbildung ihrer J-160E und der modifizierten Gibson Les Paul Junior her.

Lonnie Mack

Blues-Rock-Pionier Lonnie Mack hat eine 1958er Gibson Flying V mit einem Bigsby Vibrato-Saitenhalter verwendet. Er bezeichnet diese Gitarre als „Nr. 7 ", wie Lonnie Mack mitgeteilt wurde, war es die siebte Gitarre des Modells. Mitte der 1990er Jahre brachte Gibson ein Gibson Flying V Lonnie Mack Signature Gitarrenmodell in limitierter Auflage heraus.

Phil Manzanera

Rock- und Pop-Gitarrist Phil Manzanera verwendet eine rote Gibson Firebird V11. Außerdem nannte er sein Album Firebird V11 (2008) inspiriert von seiner Gitarre. Außerdem verwendete Phil Gibson Les Paul Custom mit drei schwarzen Pickups und einen Studio Red Wine mit goldener Hardware und modifizierten Firebird Non Reverse.

Tak Matsumoto

Tak Matsumoto, der berühmte japanische Gitarrist, Mitglied der B'z and Tak Matsumoto Group, verwendet sein eigenes Gibson Les Paul-Modell, das 1999 veröffentlicht wurde. Dies machte ihn zum ersten asiatischen Musiker, der sein eigenes Gibson-Modell hatte. Mehrere andere Gibson-Modelle bilden seine Sammlung, darunter mehrere Gibson DC, die exklusiv für ihn entworfen wurden, wie die Gibson Custom Tak Matsumoto Custom Double-Cut.

Paul McCartney

Paul McCartney besitzt zwei seltene Les Paul Goldtop von 1957 und eine 1960er Burst für Linkshänder, von denen es nur sehr wenige gibt. Die Gibson Les Paul von 1960 war die Hauptbühnengitarre. Er verwendet auch eine klassische Gibson C-5 in Studio-Sessions. Darüber hinaus hat Paul eine Gibson Les Paul, die mit der Farbe der Künstlerin Rosie Brooks personalisiert wurde. Außerdem gibt es Fotos von McCartney mit einer Gibson Les Paul Custom "Black Beauty" neben dem Gitarristen Les Paul und mit einer Gibson Firebird VII ausgestattet mit einem Bigsby Rechtshänder-Vibrato, das Paul als Non Reverse verwendet.

Paul McCartney mit seiner 1957er Gibson Les Paul Goldtop, einer 1960er Burst für Linkshänder und einer von der Künstlerin Rosie Brooks maßgefertigten.

Jimmy McCulloch

Jimmy McCulloch, Gitarrist von Paul McCartney & Wings, benutzte eine Gibson SG, Les Paul Custom und einen Firebird.

Gary Moore

Gary Moore, Gitarrist für Blues Rock und Hardrock, spielte auf Thin Lizzy, Skid Row und als Solist und war ein ikonischer Benutzer von Gibson Les Paul Gitarren. Moore besaß auch Peter Greens berühmte Les Paul von 1959. Darüber hinaus ließ der Musiker zwei eigene Les Paul-Modelle von Gibson veröffentlichen. Somit hatte eine seiner Gibson Les Paul Gary Moore Signature Gitarren das gleiche Pickup-Anschluss-Setup wie die Originalgitarre. Bei dieser ikonischen Gibson Les Paul waren die Tonabnehmer phasenverschoben angeschlossen. Moores andere Signature-Gitarre war eine Les Paul mit Reptiliendecke, einem P90-Hals-Pickup und einem Humbucker am Steg, ohne Volants oder Inlays. Außerdem hatte Gary eine große Vorliebe für die Gibson Explorer, die er in seiner Solokarriere einsetzte. Moore hat auch andere Modelle wie die Gibson Firebird und ES-335 verwendet.

Gary Moore mit Gibson Les Paul von 1959 "Greeny".

Scotty Moore

Scotty Moore, der Leadgitarrist von Elvis Presley, spielte zunächst eine Gibson ES-295, bevor er zu einer Gibson L5 CES wechselte. Später stieg der Gitarrist auf eine Gibson Super 400 CES um. 1999 veröffentlichte Gibson eine ES-295-Hommage an den Gitarristen, die Gibson ES-295 Scotty Moore Signature.

Jared James Nichols

Jared James Nichols, US-amerikanischer Gitarrist und Sänger, bekannt dafür, die Gibson Les Paul mit einem einzigen Tonabnehmer zu verwenden und kraftvoll mit seinen Fingern zu spielen – ohne Plektrum. Nichols verwendet verschiedene Les Paul-Modelle: Goldtop, Custom, Standard, aber alle haben nur den Steg-Pickup.

Jimmy Nolen

Jimmy Nolen, der amerikanische Rock 'N Roll- und Blues-Gitarrist bei The JB's –James Brown-, war laut einer Umfrage des britischen Magazins Mojo einer der besten Gitarristen der Geschichte. Nolen verwendete Gibson ES-175 Hollowbody Jazzgitarren, einen ES-5 Switchmaster mit P-90 Pickups und eine Gibson Les Paul Recording.

Ted Nugent

Ted Nugent, US-amerikanischer Singer-Songwriter und Gitarrist, ist ein großer Fan von Gibson Byrdland Gitarren aus den frühen 1960er Jahren und zählt daher mehrere Gitarren dieses Modells in den Ausführungen Black, Sunburst und Natural. Darüber hinaus hat Gibson ein Byrdland Ted Nugent Signature Modell entwickelt. Außerdem hat er eine 59er Gibson Les Paul Sunburst und eine Les Paul mit amerikanischer Flagge verwendet.

Mike Oldfield

Mike Oldfield, der britische Multi-Instrumentalist und Songwriter, benutzte um 1978 eine Gibson L6S, mehrere Les Paul-Modelle und eine SG Junior.

Roy Orbison

Roy Orbison, der amerikanische Singer-Songwriter von Rock And Roll, Rockabilly, Country und Pop, verwendete eine Gibson ES-335 und eine Les Paul mit P90s mit Bigsby-Saitenhalter und einigen Akustikmodellen. Sie zeichnet sich durch ihre schwarze Hollowbody-Gitarre mit vielen Schaltern und der fehlenden Markierung auf der Kopfplatte aus, obwohl man die Diamanteinlage sehen kann, die Gibson normalerweise verwendet. Dieses Instrument wäre eine Gitarre, die mit dem Hals einer Gibson Super 400 und einem ausgehöhlten Gretsch-Korpus bewaffnet ist.

Dolores O'Riordan

Dolores O'Riordan, Leadsängerin von The Cranberries, benutzte während ihrer gesamten Karriere eine Gibson ES-335 und später auch eine weiße Gibson SG Standard. Außerdem finden Sie Fotos von Dolores O'Riordan mit einer Gibson Super 400 CES-Gitarre.

Jimmy Page

Der legendäre Gitarrist von The Yardbirds und Led Zeppelin, Jimmy Page, ist einer der bekanntesten Gitarristen, die mit der Gibson Les Paul in Verbindung gebracht werden. Jimmy benutzte zwei 1959er Les Pauls, bekannt als "Number 1", gekauft von Joe Walsh, und "Number 2". Außerdem verwendete Page eine 1973er Les Paul, EDS-1275, 1977 RD Artist, ES5 Switchmaster, Les Paul Goldtop und eine 1991er Les Paul Custom Shop, eine exakte Nachbildung der "Nummer 1" und in "Nummer 3" umbenannt. ». Der Gitarrist besaß auch eine modifizierte Gibson Les Paul Custom 1960 "Black Beauty" mit Bigsby-Saitenhalter und 3-Pickup-Setup. Diese Gitarre wurde 1970 gestohlen und 2016 wiedergefunden. Schließlich verwendete Jimmy Page Gibson Hummingbird, J-200 und A-2 Mandoline für akustische Tracks.

Jimmy Page mit Gibson Les Paul "Nummer 1".

Joe Perry

Joe Perry, der berühmte Aerosmith-Gitarrist, ist ein weiterer beliebter Gitarrist der Gibson Les Paul. Aber der Musiker hat im Laufe der Jahre auch viele andere Gibson-Modelle verwendet. Zu den Gitarren, die Gitarrist Joe Perri verwendet, gehören neben der Les Paul die Gibson ES-335, Flying V und Firebird. Darüber hinaus haben Gibson und Epiphone mehrere Les Paul Joe Perry Signature-Modelle, unter anderem den Spitznamen "The Boneyard" mit geflammter Decke, eine Goldtop mit einem einzelnen Humbucker-Pickup und schwebender Brücke.

Joe Perry auf einer Gibson Les Paul Custom Signature mit einem einzigen Tonabnehmer.

Carl Perkins

Carl Perkins, "the King of Rockabilly", benutzte während seiner Musikkarriere eine Gibson Les Paul Goldtop mit P90 und Bigsby Tremolo, eine L5 und eine SG.

Vicki Peterson

Vicki Peterson, Leadsängerin, Rockgitarristin von The Bangles, spielt eine Gibson Les Paul Custom Red Wine.

Tom Petty

Tom Petty, ein amerikanischer Multi-Instrumentalist, war ein großer Fan von Gibson-Gitarren. In seiner Karriere hat der Musiker Gibson SG, ES-335, SJ-200 Wildflower, Dove, Firebird, Flying V, Les Paul Custom, RD Artist, SG Junior,

Eddie Phillips

Eddie Phillips, Rockgitarrist von The Creation, benutzte eine Gibson ES-335. Der Musiker ist berühmt dafür, dass er Mitte der 1960er Jahre seine Geigenbogengitarre spielte.

Andy Powell

Wishbone Ash Rock-Sänger und Gitarrist Andy Powell hat während seiner gesamten Karriere eine Gibson Flying V-Gitarre verwendet.

Elvis Presley

Elvis Presley benutzte in seinen Konzerten und Filmen eine 1956er Gibson J-200N. Auf dieser Gitarre bettete der Musiker 1960 seinen Namen ein. Er benutzte auch eine Gibson Super 400 und eine Dove.

Keith Richards

Keith Richards, legendärer Gitarrist der Rolling Stones, hat viele Gibson-Gitarren verwendet. Keiths Lieblingsmodelle waren die Gibson Les Paul, Junior Doublecut und ES-355. Er hat jedoch auch andere Gibson-Gitarren wie Firebird, Flying V, SG, L6S, Melody Maker und Gibson Hummingbirds und SJ Southern Jumbo Akustikgitarren verwendet. Letzterer hat ein Einschussloch, das der Gitarrist selbst gemacht hat. Keefs relevanteste Gitarren waren: eine 1959er Les Paul Sunburst mit Bigsby-Saitenhalter. Später verkaufte er die Gitarre an den späteren Bandkollegen Mick Taylor.

Mitte der 1960er Jahre kaufte Keith eine Les Paul Goldtop von 1953 und die erste einer Serie von Les Paul Customs von 1957. Eine der Customs war eine handbemalte Gitarre mit psychedelischen Mustern; Diese Les Paul Custom war von 1968 bis zum Ende der Europatournee der Rolling Stones 1970 eine ihrer Studio- und Bühnen-Leadgitarren. Unter den anderen Gitarren des Musikers waren eine weitere Les Paul Sunburst von 1959, eine Les Paul Custom „Black Beauty“ von 1954 und eine Les Paul Junior von 1958 Cherry, die er 1979 durch eine Les Paul Junior TV Yellow von 1959 ersetzte 1997 hat der Gitarrist eine Gibson ES-355 mit Ebony-Finish als eine seiner Leadgitarren verwendet, zusammen mit einer weißen ES-345. Außerdem ist Keith bei Proben und Studien mit einer Gibson ES-350 und ES-175D zu sehen.

Keith Richards von den Rolling Stones auf einer Gibson ES-355 mit Bigsby.

Mick Ronson

Mick Ronson, auch bekannt als Ronno, war Gitarrist von David Bowie und benutzte Gibson-Gitarren. Ronno verwendete eine Gibson Les Paul Custom, bei der die Verkleidung der Karosseriekappe entfernt und in einer natürlichen Farbe belassen wurde. Außerdem hat der Gitarrist Gibson Les Paul Standard Sunburst verwendet.

Gary Rossington

Gary Rossington, Gitarrist von Lynyrd Skynyrd, verwendet Gibson Les Paul Standard und SG Standard. Gibson hat beide Gitarren mit Signature-Modellen der Gitarre neu aufgelegt. So finden Sie die Gibson Les Paul und SG Gary Rossington.

Ritchie Sambora

Ritchie Sambora, ein Rock- und Blues-Gitarrist, der mit Bon Jovi spielte, ist ein großer Gitarrenfan, und zu seinen Lieblingsgitarren gehören eine 1956er Gibson Les Paul Junior und eine 1959er Gibson Les Paul "Burst." spielte eine L5S, ES-335, Les Paul Custom, ein Junior John Lennon Model, Flying V. Außerdem hat Sambora eine 1959er Epiphone Sheraton 212T . verwendet

Carlos Santana

Carlos Santana, der mexikanische Gitarrist-Pionier in der Verschmelzung von Latin-Musik mit Rock, benutzte eine Gibson SG Special auf der Woodstock-Bühne. Außerdem erschien es in den 1970er Jahren in der Werbung für die Gibson L-6S. Außerdem hat Carlos Santana eine 1968er Sunburst Les Paul Custom gespielt.

Carlos Santana auf einer Gibson SG beim Woodstock '69 Festival.

Tom Scholz

Tom Scholz, amerikanischer Gitarrist der Band Boston, verwendet als Leadgitarre eine Gibson Les Paul Goldtop von 1968. Die Les Paul von Scholz ist mit einem DiMarzio Super Distortion Pickup im Steg ausgestattet. Es enthält auch eine weitere Les Paul von 1968, die den Spitznamen "Mighty Mouse" trägt, weil sie das Zeichentrickfigur-Aufkleber hat. Die „Mighty Mouse“ hat einen Humbucker am Steg und einen P90 am Hals.         

Neal Schon

AOR Journey Gitarrist Neal Schon verwendet als Leadgitarre eine modifizierte Gibson Les Paul. Die Gitarre verfügt über ein Floyd Rose Locking Tremolo, Custom Electronics und eine Sustain-Einheit. Darüber hinaus hat Gibson ein exklusives Modell der Gitarre des Gitarristen hergestellt: die limitierte Gibson Les Paul Neal Schon Signature.

Chris Spedding

Chris Spedding, berühmter britischer Gitarrist, der in den 70er Jahren auffiel, verwendete mehrere Modelle von Gibson-Gitarren. Zu den Modellen, die der Gitarrist verwendet, gehören: Gibson Flying V, Les Paul Custom, Les Paul Junior und eine L-5.

Paul Stanley

Paul Stanley, Gründungssänger und Gitarrist der Band Kiss, hat Gibson Flying V, Les Paul, Explorer, Firebird I, SG und auch L6S Gitarren verwendet. Darüber hinaus trat der Gitarrist in der Werbung für die Gibson Marauder auf, ein seltenes Modell, das Gibson zwischen 1974 und 1980 herstellte. Fotos sind zu finden, die eine dieser Gitarren in Recitals verwenden und eine auf der Bühne zerstören.

Paul Stanley, Sänger und Gründungsgitarrist der Band Kiss, mit einer Gibson Les Paul '92.

Hubert Sumlin

Hubert Sumlin, Sänger und Bluesgitarrist, benutzte eine Gibson Les Paul Goldtop von 1956. Außerdem hat Sumlin andere Gibson Les Paul und ES-335 Gitarren verwendet.

Mick Taylor

Ehemaliges Mitglied der Rolling Stones und John Mayall & der Bluesbreaker-Gitarrist Mick Taylor hat mehrere Modelle von Gibson-Gitarren verwendet. Darunter sind die Les Pauls, SG, ES und Firebirds. Taylor kaufte seine erste Les Paul im Selmer Musical Instruments Store in London. Diese Gitarre wurde im September 1967 gestohlen. Im selben Jahr ersetzte er sie durch eine 1959er Gibson Les Paul „Burst“ von Keith Richards mit Bigsby. Der Gitarrist verwendete diese Gitarre bis 1971 in Konzerten, zunächst bei John Mayall & the Bluesbreakers und dann ab Juli 1969 bei den Rolling Stones. Taylor verwendete andere Les Pauls mit Sunburst auf den Tourneen der Rolling Stones 1972-73 und verwendet immer noch häufig Gibson Les Paul-Gitarren auf der Bühne.

Tommy Thayer

Tommy Thayer, Gitarrist der Rock Kiss-Band, ein großer Gibson-Les-Paul-Fan. Thayer hat Gibson Les Paul Custom mit schwarzem -Black Beauty- und weißem Finish sowie eine mit drei Tonabnehmern verwendet. Er hat auch Gibson Les Paul Standard, Black Flying V, Explorer und Firebird verwendet. Außerdem hat Gibsons Zweitmarke Epiphone zwei Tommy Thayer Signature Gitarren herausgebracht, eine Explorer „White Lightning“ und eine Les Paul „Electric Blue“.

George Thorogood

George Thorogood, ein amerikanischer Blues-Rock-Musiker, benutzte immer eine weiße Gibson ES-125. Außerdem hat der Künstler unter anderem Gibson Les Paul Goldtop, eine J-150-Akustikgitarre, verwendet.

Derek Trucks

Derek Trucks, der Gitarrist, der Slide von der Allman Brothers Band verwendet, und Derek Trucks Band verwendet eine Gibson SG '61-Neuauflage, die mit Factory Vibrola modifiziert wurde. Dereks Gitarre hat einen Stopbar Saitenhalter installiert.

Derek Trucks mit seiner Gibson SG.

T-Bone-Walker

T-Bone Walker, Pionier der Blues-E-Gitarre, verwendete Gibson ES-250, ES-5, ES-335 Gitarren und einen Barney Kessel.

Joe Walsh

Joe Walsh, Gitarrist und Sänger von Hardrock, Country Rock und Blues Rock, der zu den Bands James Gang und Eagles gehörte, verwendet eine Les Paul Standard und eine Gibson EDS-1275. Walsh ist dafür bekannt, die Pickups seiner Gitarren heiß zu wickeln, um seinen charakteristischen "Attack"-Sound zu erzeugen.

Muddy Waters

Muddy Waters, großartiger Bluesgitarrist, benutzte eine Les Paul Goldtop mit P90 und eine SG Junior.

Snowy White

Snowy White, britischer Rockgitarrist, der für Thin Lizzy, Pink Floyd und Roger Waters spielte, verwendet eine Gibson Les Paul Goldtop von 1957. White, der in Anlehnung an seine Gibson-Gitarre den Spitznamen "Gold Top" trägt, erwarb sie 1968 in Schweden und tauschte sie gegen eine Fender Stratocaster. Auch Snowy White hat eine Gibson Les Paul Custom "Black Beauty" verwendet.

Carl Wilson

Carl Wilson, Gitarrist von The Beach Boys, benutzte eine 1962er Gibson ES-335 mit blondem Finish, goldener Hardware und Bigsby B-7 Tremolo. 1983 brach der ursprüngliche Gitarrenhals und wurde durch einen Hals einer Gibson ES-355 ersetzt. Außerdem hat der Musiker die 12-saitige Epiphone Riviera verwendet.

Johnny Winter

Der amerikanische Blues- und Rock-Gitarrist Johnny Winter spielte Gibson Firebird, Les Paul Custom, Goldtop-Gitarren mit P90s und Sunburst, SG und Flying V. Außerdem verwendete Winter eine Epiphone Wilshire.

Ronnie Wood

Rockgitarrist Ronnie Wood, Mitglied von Faces und The Rolling Stones, verwendet verschiedene Gibson-Gitarren. Zu Ron Woods Hauptgitarren gehören die Les Paul, Firebird, L5S, ES-335 und eine J-200 Akustik. Außerdem besitzt der Gitarrist neben anderen Vintage-Modellen einen maßgefertigten Single-Pickup L5S, einen Super 400 CES, einen L5. In den späten 1970er Jahren befürwortete Wood die S-1-Gitarre, ein Modell, das von der Marauder abgeleitet wurde. Gibson hat mehrere exklusive Ron Wood-Modelle herausgebracht: Gibson J-200, Firebird und Dobro im Jahr 1997 und einen Ronnie Wood Signature L5S im Jahr 2015.

Gibson veröffentlichte 2015 ein exklusives Gitarristenmodell, den L5S Ronnie Wood Signature.

Neil Young

Der kanadische Rockmusiker Neil Young verwendet verschiedene Modelle von Gibson E- und Akustikgitarren. Youngs Leadgitarre ist die "Old Black", eine 1953 schwarz lackierte Gibson Les Paul Goldtop mit einem Firebird Mini-Humbucker in der Stegposition und einem Bigsby Tremolo. Außerdem besitzt Neil Young noch zwei weitere Goldtops-Gitarren von 1953; eine mit ähnlichen Modifikationen der "Old Black"-Gitarre. Er verwendet auch eine Gibson J-200 und eine 1958er Gibson Flying V, die er auf der Time Fades Away-Tour verwendet hat.

Frank Zappa

Frank Zappa, der legendäre Gitarrist und Musiker von Rock, Jazz, Blues, Electronic und mehr, benutzte eine 1953/54er Les Paul Goldtop, eine SG, eine Les Paul Custom aus den späten 70ern und einen ES-5 Switchmaster. Darüber hinaus verwendete Zappa eine Gibson ES-355 als Leadgitarre auf seiner Tournee 1970. Zappa modifizierte seine Gitarren normalerweise stark, um Vorverstärker, symmetrische Ausgänge für Aufnahmestudios und Sustainer zu integrieren.

Top Gitarristen für Hardrock, Progressive Rock, Punk, Grunge, Hardcore und Heavy Metal Gibson User

Billie Joe Armstrong

Billie Joe Armstrong, Gitarrist und Frontmann der Punkrockband Green Day, verwendet mehrere Vintage Les Paul Juniors Single und Double Cutaway Modelle aus den 1950er Jahren, Gibson hat auch zwei Les Paul Junior Billie Joe Armstrong Signature Modelle mit Doublecut und Singlecut produziert. Außerdem stellte Gibson eine sehr limitierte Serie exklusiver Billie Joe Armstrong Akustikgitarren her.

Billie Joe Armstrong, Gitarrist und Leader der Punkrock-Band Green Day, mit seiner Gibson Les Paul Junior Billie Joe Armstrong Signature.

Matt Bigland

Matt Bigland, Gitarrist von Grunge, Alternative Rock von Dinosaur Pile-Up, trägt eine schwarze Gibson Explorer.

Mick Box

Progressive Rock Gitarrist und Mitglied von Uriah Heep, Mick Box verwendet eine Les Paul Custom, eine 1958 Les Paul Junior Double Cutaway, eine Flying V und eine 1968 SG mit Maestro Saitenhalter.

Brian Carroll

Brian Carroll, besser bekannt als „Buckethead“, verwendet mehrere Custom Gibson Les Pauls mit übergroßen Korpussen, 24-bündigen Hälsen, DiMarzio-Pickups und seinem typischen Kill-Switch. Ihre Gibson Les Pauls sind weiß. Außerdem hat Buckethead eine modifizierte Custom Les Paul in Alpine White mit goldener Hardware.

Jerry Cantrell

Jerry Cantrell von Alice in Chains hat im Laufe seiner Karriere verschiedene Gibson-Modelle getragen. Die prominenteste ist eine Gibson Les Paul Ivory White mit Brandspuren, die Cantrell auf der Oberseite der Gitarre hinterlassen hat. Cantrell verwendete diese Gitarre auf allen Alben von Alice in Chains und auf seinem Soloalbum Degradation Trip. Andere Modelle, die Cantrell verwendet hat, sind eine 52er Les Paul Goldtop, eine Les Paul Studio, eine Les Paul Classic Custom und eine Gibson SG Jerry Cantrell Custom Shop.

Steve Clark

Steve Clark von Def Leppard hat im Laufe seiner Karriere mehrere Gibson Les Pauls verwendet. Clark verwendete während seiner Pyromania-Jahre eine seltene Les Paul XR-1 als sein Hauptinstrument sowie mehrere doppelhalsige Firebird und EDS-1275.

Chris Cornell

Chris Cornell, Sänger und Gitarrist von Soundgarden, Audioslave und Temple of the Dog, benutzte eine Gibson ES-335 Olive Drab Green. Gibson hat 2019 eine limitierte Musikergitarren-Tribute-Gitarre mit nur 250 hergestellten Einheiten herausgebracht. Cornell verwendete auch eine schwarze ES-335 und eine Les Paul Custom.

Tom DeLonge

Blink 182 Gitarrist und Sänger Tom DeLonge hat in seiner Karriere eine Reihe von Gibson-Gitarren verwendet. Die beliebtesten sind ihre Gibson ES-335, der rote Box Car Racer und die ES-333 Signature mit einem einzigen Pickup. Außerdem hat DeLonge eine schwarze Gibson Les Paul Standard verwendet.

Tom DeLonge mit seiner Gibson ES-333.

Richie Faulkner

Richie Faulkner von Judas Priest toca Gibson Flying V Custom Shop und Gibson Les Paul Custom.

Scott Gorham

Scott Gorham von Thin Lizzy und Black Star Riders spielte in den 1970er und frühen 1980er Jahren mehrere Gibson Les Pauls und verwendet heute eine Gibson Les Paul Axcess.

Dave Grohl

Dave Grohl, der Frontmann der Foo Fighters, der auch zu Them Crooked Vultures und Nirvana gehörte, trägt viele verschiedene Gibson-Modelle: Les Paul, Explorer, SG, ES-335, Firebird und eine Trini Lopez Standard aus den 70er Jahren hat auch sein eigenes Modell, die Gibson DG-335, inspiriert von der Trini Lopez Standard Gitarre.

Steve Hackett

Progressive Rock Gitarrist Steve Hackett und Mitglied von Genesis, GTR und Gordian Knot verwendet zahlreiche Gibson Les Paul Modelle. Seine Leadgitarre war viele Jahre lang eine Gibson Les Paul Goldtop von 1957. Er besitzt auch eine schwarze Les Paul Custom mit Fernandes Sustainer und Floyd Rose Tremolosystem.

Kirk Hammett

Kirk Hammett, der Leadgitarrist von Metallica, hat im Laufe seiner Karriere eine Reihe von Gibson Flying V- und Les Paul-Gitarren verwendet. Hammett besitzt Peter Greens berühmtes '59 Burst.

James Hetfield

Metallica-Sänger und Rhythmusgitarrist James Hetfield hat verschiedene Explorer- und Les Paul Custom- und Standard-Modelle verwendet. Die bekannteste seiner Gibson Les Pauls ist das "Eiserne Kreuz". Außerdem verwendete Hetfield für die Dreharbeiten zum "Turn the Page"-Video eine Cherry Red gefärbte Gibson SG.

Metallicas James Hetfield mit seiner Gibson Les Paul „Iron Cross“.

Brent Hinds

Mastodon-Mitglied und Progressive-Metal-Gitarrist Brent Hinds verwendet während seiner Aufnahmen und Live-Auftritte eine Vielzahl von Gibson-Gitarrenmodellen. Die Gitarre, die er am häufigsten verwendet, ist eine Flying V Silverburst. Er hat unter anderem auch Gibson Les Paul Goldtop mit Bigsby und SG Custom und Standard verwendet.

Tony Iommi

Tony Iommi von Black Sabbath hat die meiste Zeit seiner Karriere Gibson SG Special und Standard Gitarren verwendet. Außerdem hat Iommi zwei Gibson-Modelle verwendet. Derzeit umfasst seine Sammlung ein seltenes Linkshändermodell, den "Gibson Barney Kessel"; eine rote Gibson SG Special von 1965 mit dem Spitznamen "Monkey", die auf allen frühen Black Sabbath-Alben verwendet wurde und auf dem Innencover von Black Sabbath Vol. 4 zu sehen war; ein roter SG Custom Shop, ein schwarzer SG Custom Shop und eine schwarze Gibson SG Standard. Außerdem hat der Linkshänder-Gitarrist seine eigene Gibson SG Tony Iommi Signature.

Toni Iommi mit seiner Gibson SG Signature.

Matthias Jabs

Matthias Jabs von Scorpions verwendet mehr als zwanzig verschiedene Gibson Explorer, darunter sieben Korina-Modelle. Gibson machte ihm ein exklusives Modell, das 90% der Größe einer normalen Gibson Explorer hatte. Darüber hinaus besitzt Matthias Jabs mehrere Les Pauls und eine Gibson Moderne.

Joan Jett

Joan Jett war die erste Musikerin, die ihr eigenes Gibson-E-Gitarrenmodell erhielt. Joan Jetts Signature Guitar ist ein verwitterter weißer Gibson Melody Maker, der auf seiner historischen Gitarre basiert.

Mick Jones

Mick Jones, Gitarrist von The Clash und anderen Bands, - nicht zu verwechseln mit dem Foreigner-Gitarristen - benutzte während der The Clash-Tage eine Les Paul Junior, Les Paul Standard, mehrere Les Paul Customs und einen Melody Maker. Derzeit verwendet Mick den Les Paul Junior Double Cut.

Steve Jones

Steve Jones von den Sex Pistols verwendet Les Paul Custom, Firebird, Flying V und Gibson Les Paul Double Cut. Gibson hat eine Gibson Custom Les Paul Custom Steve Jones hergestellt, inspiriert von einer Burny-Kopie, die er während seiner Jahre bei den Sex Pistols verwendet hat.

Jorma Kaukonen

Jorma Kaukonen, Gitarrist von Jefferson Airplane, bezeichnet sich selbst als "Gibson-Freak". Kaukonen spielte mehrere Gibsons, darunter ES-345 Cherry and Sunburst, J-45, J-190, Les Paul Goldtop and Sunburst, Firebird und einen Advanced Jumbo. Darüber hinaus hat Epiphone, die zweite Marke von Gibson, eine Riviera Deluxe Jorma Kaukonen Signature herausgebracht.

Bill Kelliher

Bill Kelliher von Mastodon verwendete während seiner Karriere mehrere verschiedene Modelle von Gibson-Gitarren. Gibson Les Paul Custom Gitarren in Ebony, Silverburst und Alpine White stechen heraus; und auch drei von Gibson Explorer in Tobacco Sunburst, Ebony und Weiß.

Andrew Latimer

Andrew Latimer, der Progressive Rock Multi-Instrumentalist und Gründer der Band Camel, ist berühmt für seine Gibson Les Paul Gitarren.

Alex Lifeson

Alex Lifeson, der kanadische Gitarrist der Progressive Rock-Band Rush, hat im Laufe seiner Karriere viele verschiedene Gibson-Modelle verwendet. Lifeson verwendete eine Gibson ES-335 '68 Sunburst, eine schwarze ES-345 '78 und eine '77 Sunburst, eine weiße ES-355 '77, eine weiße Gibson EDS-1275 '78 und eine '76 Cherry, eine SG Standard Cherry , eine Gibson Howard Roberts Sunburst Fusion, eine ES-369, verschiedene Les Paul Modelle, eine Dove und eine J-45 Akustik. Gibson hat jetzt eine "Inspired By series" von Lifesons ursprünglichem 355er Weiß veröffentlicht. In den letzten Jahren hat Alex Lifeson sein eigenes Gitarrenmodell verwendet, die Gibson Alex Lifeson Axxess Les Paul, die über eine Grapthec-Brücke, ähnlich einer Floyd Rose, einen Piezo-Pickup und ein Halsstück vom Typ High Performance verfügt.

Rush-Gitarrist Alex Lifeson mit seinem weißen Gibson ES-355 Klassiker.

Ian MacKaye

Ian MacKaye, ein Hardcore-Musiker und Mitglied von Bands wie The Teen Idles, Minor Threat, Embrace und Fugazi, spielte immer mit zwei Gibson SGs.

Frank Marino

Frank Marino von der kanadischen Hardrock-Band Mahogany Rush hat während seiner gesamten Karriere Gibson SG-Gitarren aus den 1960er Jahren verwendet.

Bernie Marsden

Das ehemalige Whitesnake-Mitglied Bernie Marsden verwendet eine 1959er Gibson Les Paul, die als The Beast bekannt ist. Marsden erwarb "The Beast" 1974.

Orianthi

Orianthi, australischer Gitarrist, der unter anderem mit Michael Jackson, Alice Cooper spielte, hat sein eigenes Akustikmodell; die Gibson SJ-200 Orianthi Signature. Auch die Musik hat eine Gibson Les Paul mit einer schwebenden Brücke vom Kahler-Typ in einem Les Paul-Tribut verwendet.

Mick Ralphs

Mick Ralphs, britischer Gitarrist und Songwriter für Bad Company und Mott the Hoople, benutzte während seiner Zeit bei Mott the Hoople eine Gibson Les Paul Junior, Firebird und Les Paul. Während seiner Jahre bei Bad Company benutzte er auch eine Les Paul Standard und eine Flying V. Ralphs verwendet derzeit die Gibson Les Paul Custom Shop '58 und '59 Reissue-Modelle.

Randy Rhoads

Randy Rhoads, der legendäre Gitarrist von Quiet Riot und Ozzy Osbourne, benutzte eine weiße Gibson Les Paul Custom Gitarre.

Randy Rhoads mit seiner legendären Gibson Les Paul Custom.

Brian Robertson

Brian Robertson, ein schottischer Gitarrist, der Mitglied von Thin Lizzy und Motörhead war, hat während seiner gesamten Karriere Gibson Les Paul Custom und Standard Gitarren verwendet.

Rich Robinson

Rich Robinson, der amerikanische Gründungsgitarrist der Band The Black Crowes, ist ein weiterer Musiker, der Gibson-Gitarren verwendet. Robinson hat eine 1968er Gibson Les Paul Goldtop, eine 1964er Cherry ES-335, eine Les Paul Custom Shop Flametop, eine Vintage SG und eine Double Cutaway Les Paul Special und eine Gibson Dove verwendet.

Michael Schenker

Michael Schenker, Gitarrist für Scorpions, UFO und Michael Schenker Group, benutzte in den 1970er Jahren vier verschiedene Gibson Flying V Gitarren: Die erste war eine modifizierte 1975. Die nächsten beiden waren 1979er Gibson Flying V mit Blockeinlagen. Diese drei Gibson Flying Vs hatten ein charakteristisches Schenker-Schwarz-Weiß-Finish. Die vierte schließlich war eine weiße Gibson Flying V aus der Mitte der 70er Jahre.

Rudolf Schenker

Rudolf Schenker, Scorpions-Gitarrist, spielt verschiedene Gibson Flying V-Modelle. Schenker hat über 70 Vintage- und Sammler-Flying Vs sowie mehrere limitierte Editionen aus dem Custom Shop, darunter eine doppelhalsige Gibson Flying V. Rudolf verwendet drei originale Flying Vs von 1958, drei Flying Vs von 1967-1969, zwei Flying V Medallions von 1971 -von denen nur 350 hergestellt wurden-, eine schwarz-weiß neu lackiert, eine Gibson Flying V von 1975 mit Naturfinish, drei Repliken der 1958 gebauten Originale von 1983, vier Modelle von 1980 und zwei Gibson Flying V Rudolf Schenker Signature Modelle von 1984.

Rudolf Schenker, Scorpions-Gitarrist, mit seiner Gibson Flying V Doppelhals.

Nikki Sixx

Nikki Sixx, Gitarrist von Mötley Crüe und Sixx AM, hat während seiner gesamten Karriere Gibson Thunderbird-Bässe verwendet. Außerdem stellte Gibson zwischen 2000 und 2003 den Gibson Thunderbird Nikki Sixx Signature Bass her.

Slash

Slash, der legendäre Gitarrist von Guns N' Roses, Slash's Snakepit, Velvet Revolver, Slash's Blues Ball, verwendet viele verschiedene Gibson Les Paul Modelle. Zu den Gitarren von Slash gehören mehrere Signature-Modelle des Gitarristen, darunter auch Instrumente aus dem Custom Shop. Er hat auch eine Gibson EDS-1275 Doppelhals, Firebird, Explorer, ES-355 und die J-45 Akustik verwendet. Zu der Gibson Les Paul Slash Signature gehört die „Victoria“ Goldtop Standard, die Standard mit geflammter Decke in Custom-Finish: Novemberburst, Appetite Burst, Vermillon Burst und Anaconda Burst. Darüber hinaus verfügt es über eine Gibson J-45 Slash Signature Akustikgitarre. Außerdem hat Gibson eine Firebird Slash Signature mit geflammtem Ahorn und zwei Humbucker-Pickups hergestellt.

Slash mit seiner Gibson Les Paul Standard.

Bill „Sputnik“ Spooner

Bill „Sputnik“ Spooner, der Leadsänger und Gitarrist von The Tubes, hat Gibson Flying V, Explorer, Les Paul, SG Gitarren und auch einen 1959er Melody Maker verwendet.

Izzy Stradlin

Guns N' Roses Gründungsmitglied Izzy Stradlin hat eine Gibson ES-175 gespielt, um Appetite for Destruction aufzunehmen. Er hat auch Gibson Les Paul Custom und verschiedene Akustik verwendet.

Johnny Thunders

Johnny Thunders, Garagenrock- und Punkrock-Sänger und -Gitarrist, verwendete hauptsächlich Gibson Les Paul Juniors Double-Cut-Gitarren. Thunders hat zwar auch die Gibson Les Paul Standard verwendet.

Pete Townshend

Pete Townshend, der große Gitarrist von The Who, benutzte von 1967 bis 1972 eine Gibson SG Special. Townshend benutzte auch mehrere Les Paul Custom Modelle von 1973 bis 1979 und eine Gibson EDS-1275. Gibson produzierte ein 69er SG Special Townshend Signature Modell basierend auf der Gitarre, die er bei Woodstock spielte. Dieses Modell hatte zwei P90 Pickups. Darüber hinaus begann der Gibson Custom Shop mit der Produktion von drei verschiedenen Signature Les Paul-Modellen, die auf den Gitarren des Gitarristen in den späten 1970er Jahren basieren.Diese Gitarre ist auf dem Cover von Petes Album "All the Best Cowboys Have Chinese Eyes" zu sehen. Schließlich hat Townshend regelmäßig eine SJ-200-Akustikgitarre und eine 1958er Gibson Flying V verwendet, einen Korina-Korpus mit natürlichem Finish, der von Joe Walsh geschenkt wurde und im Video zum Albumsong "Slit Skirts" verwendet wurde.

Pete Townshend, Gitarrist von The Who, mit seiner Gibson SG Special.

Eddie Van Halen

Eddie Van Halen, der Vorläufer des Superstrat-Gitarristen, verwendete mehrere Gibson Les Pauls, darunter eine 1978er Weiß und eine Goldtop, bei der er den Hals-Pickup entfernte. Außerdem spielte Eddie mit der 1958er Gibson Flying V, Explorer und EDS-1275.

Eddie spielt eine Gibson Les Paul und eine seiner 1958 Flying Vs.

Paul Weller

Paul Weller, bekannt als The Modfather, ist ein britischer Musiker, Sänger und Songwriter, dessen Lieblingsgitarre seine Gibson SG Standard in Cherry Red von 1968 ist. Außerdem verwendet der Musiker eine Gibson J-45 Akustikgitarre, eine Gibson B-45-12 von 12 Saiten und eine Gibson J-180 Everly Brothers Signature.

Leslie West

Leslie West, ein Hard Rock-Musiker, der Mitglied von Mountain und The Vagrants war, benutzte eine Gibson Les Paul Junior, Flying V, Les Paul Custom und SG. Wests Verwendung der Les Paul Junior erhöhte das Interesse an dem Modell, so dass Gibson die Gitarre Mitte der 1970er Jahre neu auflegte.

Zakk Wylde

Zakk Wylde, Gitarrist für Ozzy Osbourne, Pride & Glory und Black Label Society, besitzt mehrere Gibson Signature Modelle. Am beliebtesten ist die Gibson Les Paul "Bulls Eye" Zakk Wylde Signature. Es hat auch andere Signature Les Paul Modelle "Buzzsaw", "Camouflage Bullseye" und die "BFG". Darüber hinaus gibt es weitere Signature-Modelle: Flying V ausgestattet mit Floyd Rose Tremolo, Moderne und den seltenen ZV, ein Hybrid aus SG und Flying V. Auch Zakk Wylde hat im Werbevideo zu In This River eine schwarze Gibson EDS-1275 verbaut . Außerdem hat Wylde mehrere Versionen der Signature-Gitarren der Marke Epiphone und auch eine sargförmige Gitarre namens "Graveyard Disciple", die mit Floyd Rose Tremolo ausgestattet ist.

Zakk Wylde spielt eine seiner Gibson Les Paul Customs.

Phil X

Phil X, kanadischer Hardrock-Gitarrist und Mitglied der Bon Jovi-Band, ist ein großer Fan von Gibson-Gitarren. Tatsächlich ist der Musiker derzeit Markenbotschafter. Phil X sagte: „Ich mag den SG-Stil sehr, aber ich liebe den Hals und den dickeren Korpus der 58er Les Paul, also hoffe ich, die beiden zu einer ausgewogenen Traumgitarre zusammenzubringen. Außerdem liebe ich Les Pauls, Explorers und Flying Vs, daher bin ich glücklich, endlich bei Gibson zu sein." Darüber hinaus nahm der Gitarrist auf seiner ersten Daughtry-Platte die meisten Gitarren auf einer '59er Les Paul Junior mit doppeltem Cutaway und einer Mitte der 60er Jahre Gibson Trini Lopez auf. Außerdem verwendet der Künstler ES-335, das er für eines der vielseitigsten Gitarren- und Akustikmodelle von Gibson hält.

Angus Young

Angus Young, der extravagante AC/DC-Gitarrist, ist ein großer Gibson SG-Fan. Gibson hat ein Angus Young Signature SG Modell mit Lightning Inlays und einem Humbucker produziert, dessen Modellname Angus Young an der Stegposition ist. Die Gibson SG war jedoch nicht die einzige Gitarre des Gitarristen, die als College-Student verkleidet war. Angus Young hat in seinen frühen Jahren eine Gibson Les Paul Custom und Sunburst, Memphis ES-335 und einen seltenen L6S Doublecutaway verwendet.

Angus Young, der extravagante AC/DC-Gitarrist spielt seine Gibson SG.

Top Country- und Folk-Gitarristen Gibson-Benutzer

Chet Atkins

Mythical Country Gitarrist Chet Atkins wechselte Mitte der 1980er Jahre von Gretsch zu Gibson und brachte die beliebten Country Gentleman und Tennessean Modelldesigns mit. Atkins half auch bei der Entwicklung mehrerer innovativer elektroakustischer Modelle, darunter SST, CE und CEC. Seit seinem Tod hat Gibson alle Chet Atkins-Modelle eingestellt und Gretsch hat die Herstellung und den Vertrieb der Chet Atkins-Linie wieder aufgenommen.

Billy Byrd

Der aus Nashville stammende Country-Gitarrist, der unter anderem mit Ernest Tubb zusammenarbeitete, Billy Byrd, arbeitete mit seinem Nashville-Partner Hank Garland zusammen, um die Gibson Byrdland-Gitarre zu entwerfen. Es ist nicht schwer abzuleiten, warum das Modell so benannt wurde. Byrdland entsteht aus Byrd + (Gar) Land. Zu Beginn seiner Karriere spielte Byrd auch eine Gibson L-7C und später eine Custom Byrdland mit doppelten Cutaways und voller Größe / normaler Mensur.

Maybelle Carter

Maybelle Carter, Matriarchin der Carter-Familie und einer der frühesten Stars der Country-Musik, spielte fast ausschließlich eine L-5 Archtop von 1928. „Ich halte sie für die wichtigste Gitarre in der gesamten Geschichte der Country-Musik“, sagt George Gruhn.

Stompin' Tom Connors

Der kanadische Country- und Folk-Singer-Songwriter Stompin 'Tom Connors benutzte eine Gibson SJ-200, die er für 80 US-Dollar in einem Möbelgeschäft gekauft hatte. Er benutzte diese Gitarre von 1956 bis 1972. Connors behielt diese Gitarre bis zu seinem Tod am 6. März 2013.

Sheryl Crow

Sheryl Crow verwendet einen Country Western, Hummingbird, L-00 Blues King, J-200 Western Classic, 96 Advanced Jumbo, 96 Southern Jumbo, J45, ES-120, ES-125, ES-335 und verschiedene Les Pauls. Sein ursprüngliches Country-Western-Modell von 1962 wurde genau vermessen und als "Sheryl Crow Signature" in einer limitierten Auflage mit einem handsignierten Etikett im Inneren reproduziert.

Sheryl Crow auf einer Gibson Hummingbird Akustikgitarre.

The Everly Brothers

The Everly Brothers, Country, Rockabilly, Rock & Roll Musiker verwendeten die J-200 in den 1950er Jahren und dann in den 1960er Jahren das Everly Brothers Modell mit einem J-185-Style Korpus und verstellbarer Brücke. , aus dem Gibson produzierte 1962 bis 1972.

Arlo Guthrie

Arlo Guthrie, Woodys Sohn und Folk-Sänger, benutzte eine Gibson J-200 Guitar und eine 3/4 Größe LG-2. Darüber hinaus stellte Gibson ein Arlo Guthrie Signature-Modell her.

Arlo Guthrie, Woodys Sohn und Folk-Sänger, mit einer Gibson J-200-Gitarre.

Woody Guthrie

Folkmusiker Woody Guthrie benutzte eine Gibson L-0 und einen Southern Jumbo. Gibson replizierte sein Modell von 1945, einschließlich seines berühmten Schildes "Diese Maschine tötet Faschisten" - "Diese Maschine tötet die Faschisten". Außerdem stellte Gibson eine Tribute-Gitarre her, die Woody Guthrie SJ. Eine Nachbildung von Woodys Southern Jumbo.

Emmylou Harris

Emmylou Harris, eine amerikanische Country-Sängerin und Songwriterin, verwendet eine Gibson Dove-Gitarre, mehrere J-200 und eine J-200 Western Classic.

Lightnin' Hopkins

Lightnin 'Hopkins, der amerikanische Country-Blues-Gitarrist, spielte hauptsächlich auf einer Gibson J-160e. Jetzt ist die Gitarre in der Rock Hall of Fame in Cleveland, USA zu sehen. Lightnins letzte Gitarre war eine Les Paul Silverburst aus dem Jahr 1980, die ihm zu seinem 68. Geburtstag von seiner Frau und dem Kongressabgeordneten Ron Wilson – seinem Bassisten – geschenkt wurde.

Ralph McTell

Ralph McTell, englischer Singer-Songwriter und Akustikgitarrist, verwendet Gibson J-45 und 'L-1 Robert Johnson Reissue' Gitarren.

John Prine

John Prine, ein amerikanischer Country- und Folk-Singer-Songwriter, benutzte eine Gibson J-200.

Top Jazz-Gitarristen Gibson-Benutzer

George Benson

George Benson, amerikanischer Jazz-, Funk- und Soul-Gitarrist, spielte mehrere Jahre lang eine Gibson L5, bis er einen Endorsement-Deal mit Ibanez unterschrieb.

Larry Carlton

Jazzgitarrist Larry Carlton spielt eine ES-335 Sunburst von 1968, gelegentlich auch eine Les Paul Special von 1956 und eine L5 von 1963. Gibson hat ein Larry Carlton Signature-Modell produziert, das sie "Mr 335" nennen.

Jazzgitarrist Larry Carlton spielt einen 1968er ES-335 Sunburst.

Charlie Christian

Charlie Christian benutzte eine Gibson ES-150. Das Modell war Gibsons erste Archtop-E-Gitarre und, wie der Autor Tony Bacon es beschreibt, "Christian benutzte es während seiner kurzen Karriere mit verheerenden Auswirkungen." Der auf den frühen ES-150-Modellen verbaute Pickup im "Blade"-Stil ist seither zu Ehren des legendären Jazzers als "Charlie Christian Pickup" bekannt.

Al Di Meola

Der Jazzmusiker Al Di Meola kam 1974 im Alter von nur 19 Jahren zu Chick Coreas Return to Forever. So wurde er danach ein einflussreicher Jazz-Rock-Fusion-Gitarrist. Er verwendete fast ausschließlich ein schwarzes 71er Les Paul-Modell für seine E-Gitarrenarbeit, sowohl während seiner Tätigkeit bei Return to Forever als auch auf seinen frühen Soloalben.

Jazz-Rock-Fusion-Gitarrist Al Di Meola verwendet Gibson Les Paul Custom und Standard.

Herb Ellis

Der Jazzgitarrist Herb Ellis spielte eine Gibson ES-175 von 1953. Gibson brachte die Herb Ellis ES-165 als Signature Model Reissue ihres Instruments heraus.

Tal Farlow

Tal Farlow, ein Jazzgitarrist, spielte normalerweise eine Gibson ES-350. Gibson baute ab 1962 ein "Tal Farlow"-Modell in seiner Artist Model-Serie.

Grant Green

Grant Green, der einflussreiche Jazzgitarrist, verwendete eine Gibson ES-330. Green nahm Anfang und Mitte der 1960er-Jahre mehr Sessions mit dem Plattenlabel Blue Note auf als jeder andere Musiker. Grant nahm sowohl als Leadgitarrist als auch als Backing / Rhythmusgitarrist auf.

Jim Hall

Jazz-Gitarrist Jim Hall benutzte über 20 Jahre lang Gibson-Gitarren. Hall spielte Gibson ES-175 und Les Paul Gitarren.

Barney Kessel

Jazzgitarrist Barney Kessel verwendete eine Gibson ES-350 und ES-350T. Gibson produzierte 1960 auch eine Gitarre namens Gibson Barney Kessel in seiner Artist Model-Serie.

Gibson Barney Kessel Künstlermodell von 1960.

Pat Martino

Pat Martino, ein amerikanischer Jazzgitarrist, verwendete zunächst eine Gibson L5S. Dann begann er mit der Gibson Pat Martino Signature.

John McLaughlin

John McLaughlin, der bekannte Jazz Fusion-Gitarrist, hat im Laufe der Jahre viele verschiedene Gibson-Modelle verwendet. Unter den von McLaughlin verwendeten Gitarren ist eine EDS-1275; mehrere ES-335 und Byrdland, ein Gibson Johnny Smith Sunburst-Modell mit zwei Tonabnehmern, außerdem eine Gibson ES-345 und eine Hummingbird Acoustic. Außerdem verwendete John eine Gibson SG auf "Bitches Brew", dem 1969er Fusion-Album von Miles Davis.

Pat Metheny

Jazz-Gitarrist Pat Metheny verwendete für einen Großteil seiner Karriere eine 1960er Gibson ES-175N, die mit einem Humbucker ausgestattet war, bevor er sein eigenes Hollow-Body-Gitarrenmodell von Ibanez herausbrachte. Darüber hinaus hat Metheny auch eine Les Paul verwendet, wie in Zero Tolerance for Silence.

Jazzgitarrist Pat Metheny mit seiner 1960 modifizierten Gibson ES-175N

Wes Montgomery

Jazzgitarrist Wes Montgomery verwendete zu Beginn seiner Karriere eine Gibson ES-175 sowie eine Gibson L5 CES. Gibson produziert derzeit ein Wes Montgomery Signature L5 CES-Modell.

Joe Pass

Jazzgitarrist Joe Pass verwendete eine Gibson ES-175 Sunburst. Darüber hinaus hat Epiphone ein Emperor Joe Pass Signature-Modell veröffentlicht.

Les Paul

Les Paul war ein Pionier in der Entwicklung von Solid Body E-Gitarren. Der Musiker baute auf dem Epiphone-Werk eine Solidbody-Gitarre namens "The Log". Er schlug Gibson in den 1940er Jahren vor, eine Solidbody-Gitarre zu bauen, aber Gibson lehnte ihn ab. Jahre später veröffentlichte Gibson als Reaktion auf die Fender Telecaster eine Solidbody-Gitarre, die er in Absprache mit dem Jazzgitarristen nach einem Musiker benannte: Gibson Les Paul. Les Paul hat viele Gibson-Gitarren verwendet. Aber der Favorit des Gitarristen war die Les Paul-Aufnahme.

Les Paul mit seiner Lieblingsgitarre Gibson Les Paul Recording.

Lee Ritenour

Jazz Fusion-Gitarrist Lee Ritenour ist ein großer Fan von Gibson-Gitarren. Eine rote Gibson ES-335 sticht hervor, er hat auch eine 1959er Les Paul, ein Geschenk von Wes Montgomery. Zuletzt verwendet er eine 1959er Les Paul Reissue und sein eigenes Archtop-Modell Gibson L-5 Lee Ritenour Signature.

Howard Roberts

Howard Roberts, berühmter amerikanischer Jazzgitarrist, hat während seiner gesamten Karriere verschiedene Gibson-Modelle verwendet. Zu den Gitarren, die der Musiker verwendet, gehören eine Gibson ES-175, eine L-10 und eine stark modifizierte ES-150, bekannt als "The Black Guitar". Gibson hat ein Gibson ES-165 Howard Roberts Fusion III Modell gebaut.

John Scofield

John Scofield benutzte zunächst eine 1962er Gibson ES-335, bevor er ein Endorser der japanischen Marke wurde und 1982 sein eigenes Modell besaß, die Ibanez Artist AS-200.

Johnny Smith

Johnny Smith war von 1961 bis 1989 Sponsor von Gibson. Der Mainstream-Jazzgitarrist hatte sein eigenes Modell, die Gibson Johnny Smith. Als der Gitarrist 1989 zu Heritage wechselte, bot Gibson die Gibson LeGrand / Johnny Smith weiterhin als LeGrande an.

Die besten Gibson-Gitarristen aus anderen Musikrichtungen: Reggae, Hip Hop, New Wave, Gospel usw.

Chuck Brown

Chuck Brown, "The Godfather of Go-Go Music", spielte eine Gibson ES-335 Blonde.

Bob Marley

Reggae-Held Bob Marley benutzte eine Gibson Les Paul Special. Die ikonische Gitarre ist mit ihm in seinem Mausoleum begraben. Gibson hat eine limitierte Bob Marley Signature Les Paul Special herausgebracht.

Bob Marley mit seiner Gibson Les Paul Special.

Bernard Sumner

Bernard Sumner, Gitarrist von New Order und Joy Division, verwendete eine benutzerdefinierte Gibson SG Standard "ohne Vibrola". Er hat auch eine Gibson ES-335 verwendet, sowohl in seinen frühen Jahren als auch in seinen späteren Jahren bis heute.

Rosetta Tharpe

Rosetta Tharpe, auch bekannt als Schwester Rosetta Tharpe, war eine Pionierin und prominente Gospelsängerin und Gitarristin und eine bekannte Gibson-Gitarrenbenutzerin. Schwester Rosetta war eine der ersten Künstlerinnen, die 1956 die Les Paul Gold-Top übernahm. Tharpe verwendete auch eine 1961er Les Paul Custom mit doppeltem Cutaway. Rosetta Tharpe verwendete auch eine weiße Gibson SG Custom. Außerdem benutze ich andere Gitarren wie Gibson ES-335.

Andere Erwähnungen von Künstlern, die Gibson-Gitarren verwenden

Erwähnung anderer Musiker, die Gibson-Gitarren verwendet haben: Nathaniel Rateliff, Frank Hannon, Eric Church, Kirk Douglas, Slim Harpo, Lukas Nelson, Adam Jones, Marcus King, Dave Amato, Lee Roy Parnell, Grace Potter und Brian Ray.

Glaubst du, wir haben vergessen, relevante Gibson-Gitarristen hinzuzufügen? Lassen Sie es uns wissen, indem Sie unten einen Kommentar hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.